Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-20239
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/2023/


Zur Altersbeurteilung beim Wildschwein (Sus scrofa, Linné, 1758) mit Hilfe von Merkmalen an den Zähnen unter besonderer Berücksichtigung der Canini

Wittemann, Steffi


pdf-Format: Dokument 1.pdf (5.089 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Altersbestimmung , Wildschwein , Canini , radiologische Darstellung
Freie Schlagwörter (Englisch): age determination , wild boars , canine teeth , x-ray
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Abteilung Experimentelle Zahnheilkunde und Oralbiologie
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.12.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 22.02.2005
Kurzfassung auf Deutsch: An insgesamt 147 Wildschweinen wurden verschiedene Methoden der Altersbeurteilung überprüft und bei den 36 altersbekannten (markierten) Individuen mit dem tatsächlichen Lebensalter verglichen.

Bis zum Alter von zwei Jahren war für Tiere beiderlei Geschlechts eine verlässliche Altersermittlung anhand des Zahnwechsels möglich.

Das gesamte Untersuchungsmaterial wurde mit Hilfe der Zahnabrasion in Altersgruppen eingeteilt; bei den markierten Exemplaren konnte eine hohe Übereinstimmung mit dem tatsächlichen Alter festgestellt werden.

Bei männlichen Wildschweinen erwies sich die Altersbestimmung nach dem BIEGER'schen Verfahren als ungeeignet, da die Individuen um bis zu sechs Jahre zu alt eingeordnet wurden.

Auch die Alterseinstufung männlicher Tiere mit Hilfe der BRANDT'schen Methode muß als unzureichend bezeichnet werden; es lagen Fehleinschätzungen zwischen -2 und +7 Jahren vor.

Erstmals wurde eine Alterszuordnung durch die prozentuale Verkleinerung des Pulpencavums im Verhältnis zur Gesamtzahnlänge an den Canini männlicher Wildschweine untersucht. Hierfür erfolgte die radiologische Darstellung und metrische Erfassung der altersbedingten Sekundärdentin-Bildung. Es zeigte sich zwar, daß mit ansteigendem Lebensalter eine allmähliche Abnahme der Pulpenkammer-Länge verbunden ist; dennoch lies sich keine altersabhängige Gesetzmäßigkeit aus den Ergebnissen ableiten.

Zusätzlich wurden weitere metrische Veränderungen an den Eckzähnen, insbesondere auch an der Schliff-Facette, als mögliche Altersparameter analysiert; sie eignen sich aber nicht für eine brauchbare Altersbestimmung.

Die Altersbeurteilung mittels des Zementzonenverfahrens wurde ebenfalls betrachtet. Es trat jedoch nur in knapp 20% der Fälle eine Übereinstimmung mit dem tatsächlichen Lebensalter auf.

Auf das Vorkommen von parodontalen Erkrankungen wurde hingewiesen.
Kurzfassung auf Englisch: In this study 147 wild boars were examined for different methods of age determination. For 36 animals the real age is known (so-called marked animals). These different methods of age determination were compared to the known age of the marked animals.

Up to the age of two years age determination with second dentition was reliable for animals of both sexes.

All wild boars were divided into age groups by the wear of teeth. For the marked animals a large correspondence with their known age could be shown.
The method of BIEGER was unsuited for the age determination of male wild boars because the individuals were overestimated up to six years.

The method of BRANDT was also insufficient for the age determination of male wild boars because there were misinterpretations of -2 to +7 years.

For the first time a new method for age determination of male wild boars was analysed by measuring of X-rays: The length of the dental pulp expressed as a percentage of the overall length of the tooth decreases with increasing age.
However, no regularity could be determined.

Additional studies dealing with metric modifications of canine teeth proved that these measurements do not lead to a practicable method of age determination.

Age determination by dental cementum layers was inspected, too: Just about 20 percent of all cases agreed with the known age.

Finally the existence of periodontitis was remarked.