Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-19786
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/1978/


Ergebnisse einer Zwei-Jahres Nachuntersuchung nach vorderer Kreuzbandplastik mit Semitendinosussehnen-Triple-Technik und femoraler EndoButtonTM-Fixation

Two-year follow up after anterior cruciate ligament reconstruction with semitendinosus autograft in triple technique and EndoButtonTM fixation

Mandraka, Faliza


pdf-Format: Dokument 1.pdf (5.480 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Knie , vorderes Kreuzband , Semitendinosussehne , EndoButton ,
Freie Schlagwörter (Englisch): knee, anterior cruciate ligament , semitendinosus tendon , EndoButton
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Orthopädie und Physikalische Medizin - Orthopädische Klinik
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.01.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 31.01.2005
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurden 2-Jahres Nachuntersuchungsergebnisse von 81 Patienten dargestellt, die sich einer vorderen Kreuzbandplastik mit autologer Semitendinosussehne und EndoButton™-Fixationstechnik unterzogen hatten. Es handelte sich um 20 Patientinnen und 61 Patienten, die im Mittel 30,2 Jahre alt waren. Der Zeitpunkt der Nachuntersuchung lag zwischen 24 und 30 Monaten, im Mittel waren es 28,5 Monate.


Hinsichtlich der Kriterien für den Operationserfolg – Bandstabilität (75,5% negativer Lachman-Test, 71,7% negative vordere Schublade, KT-1000-Arthrometer: 70% 0-3 mm Dehnung), subjektive Zufriedenheit (86,4% ’guter’/’sehr guter’ Lysholm-Score, 82,7% Schmerzfreiheit), Aktivitätslevel (Median-Minderung beim Tegner-Aktivitätsscore: präoperativ 7 Punkte, postoperativ 6 Punkte), sowie Funktionalität (88,6% ’normale’/’fast normale’ IKDC-Score-Bewertung, 92,4% ’guter’/’sehr guter’ OAK-Score) – wurden überwiegend gute und sehr gute Ergebnisse erzielt.


Das Vorhandensein etwaiger Zusatzverletzungen wirkte sich in unserer Untersuchung nicht signifikant negativ auf die Scores aus. Die Verankerungstechnik mit einem Kippanker (EndoButton™), der außerhalb des Bohrkanales liegt, erlaubt durch eine größere Kontaktfläche eine gute Integration (Ligamentisation) des Transplantates. Als distale Fixation haben sich gegenüber Schrauben mittlerweile knopfartige Anker durchgesetzt, die noch weniger traumatisierend sind.


Bei guten subjektiven, wie objektiven Untersuchungsergebnissen konnten die meist sportlich aktiven Patienten zwei Jahre postoperativ schmerzfrei sein und einen besseren oder zumindest gleich guten Aktivitätslevel wie in der Zeit vor der Operation erreichen. Vergleicht man die präsentierten Ergebnisse mit denen anderer Autoren, kann die dreifach-gelegte Semitendinosussehnenplastik mit EndoButton™-Fixation als gleichwertige und komplikationsarme Alternative zur Patellarsehnenplastik charakterisiert werden.
Kurzfassung auf Englisch: In this study we presented two-year follow-up results of 81 patients, who underwent anterior cruciate ligament reconstruction with semitendinosus autograft and EndoButton™ fixation technique. We included 20 women and 61 men, who were on the average 30,2 years old,. The follow-up examinations were performed on average after 28,5 months, ranging from 24 to 30 months.


Concerning the criteria for operative success – stability of the graft (75,5% negative Lachman-test, 71,7% negative anterior-posterior translation, KT-1000 arthrometer: 70% elongation between 0-3 mm), subjective assessment (86,4% ‘excellent’ and ‘good’ Lysholm score, 82,7% free of pain), activity level (decrease of median of Tegner activity score: preoperative 7 points, postoperative 6 points) and functionality (88,6% ‘normal’ and ‘nearly normal’ IKDC-group-grade, 92,4% ‘good’ and ‘excellent’ OAK score) – mostly good and excellent results were achieved.


In our examination the presence of associated injuries did not influence the results in a significantly negative way. The fixation device (EndoButton™), which comes to lay outside the drilling tunnel, influenced the integration process (ligamentization) in a positive way, because of an extended contact area. Meanwhile special anchors are also used for the tibial fixation of the graft, as they are even less traumatizing.


Two years after the reconstruction surgery, achieving good subjective and objective evaluations, our mostly sportive active patients were free of pain and they obtained a better or a least equal activity level compared with the pretraumatic period. Comparing the presented results with those of other authors the tripled semitendinosus tendon autograft with EndoButton™ fixation can be considered as an equivalent alternative with a low complication rate to the patellar tendon autograft.