Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-19545
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2005/1954/


In-vitro Wirksamkeit von Moxifloxacin und Linezolid gegen Staphylococcus aureus-, Streptococcus pneumoniae- und Enterococcus spp.-Isolate in Abhängigkeit vom Testmedium und der Keimlokalisation

Wilhelm, Cornelia


Originalveröffentlichung: (2004) Wettenberg : VVB Laufersweiler 2004
pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.861 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Zentrum der Inneren Medizin, Johann Wolfgang Goethe-Universtiät, Frankfurt am Main, eingereicht über das Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten der Tiere
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-89687-472-1
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.12.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 07.01.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung der zuvor nicht bekannten Beeinflussung der Aktivität von bestimmten Antibiotika durch unterschiedliche Testnährmedien. Zu diesem Zweck wird die Aktivität von Moxifloxacin, Linezolid, Penicillin G, Oxacillin und Cefuroxim gegen Bakterienisolate der Spezies S. aureus, S. pneumoniae, E. faecalis und E. faecium in Bouillon und Blut getestet. Des Weiteren wird die Aktivität von Moxifloxacin und Linezolid gegen intrazellulär in humanen Granulozyten vorliegende Bakterienisolate der oben genannten Spezies geprüft.


Die Ergebnisse und daraus folgende Empfehlungen lauten wie folgt:

1. Moxifloxacin und Linezolid haben eine gute Aktivität gegen die in dieser Studie untersuchten Bakterienisolate, unabhängig von der Empfindlichkeit oder Resistenz dieser Isolate gegen andere Antiinfektiva. Diese neuen Antibiotika könnten somit zur Behandlung von Infektionen mit Erregern der Spezies S. pneumoniae, S. aureus, E. faecalis und E. faecium zum Einsatz kommen.


2. Die Aktivität eines Antibiotikums kann in Bouillon und in Vollblut unterschiedlich sein. Moxifloxacin, Penicillin G und Oxacillin haben in Bouillon eine größere Aktivität als in Vollblut. Die Wirksamkeit von Linezolid und Cefuroxim sind sowohl in Bouillon als auch in Blut etwa vergleichbar. Da der Behandlungserfolg von der Aktivität eines Antibiotikums am Wirkort abhängt, sollte die Aktivität im entsprechenden Nährmedium getestet werden, um einem möglichen Therapieversagen vorzubeugen.


3. Moxifloxacin und Linezolid haben eine Wirksamkeit gegen intrazellulär in Granulozyten vorliegende S. aureus und Enterokokken-Isolate. Deshalb könnten sowohl Moxifloxacin als auch Linezolid für die Therapie von Infektionen mit intrazellulär vorliegenden S. aureus, E. faecalis und E. faecium dienen. Bei Verwendung von Moxifloxacin muss jedoch der intrazelluläre Aktivitätsverlust berücksichtigt werden und daher eine höhere Dosierung verabreicht werden.
Kurzfassung auf Englisch: The objective of this study is to evaluate the influence of different test media on the activity of antiinfectives. Therefore, the activity of moxifloxacin, a new fluoroquinolon, linezolid, a new oxazolidinon, penicillin G, cefuroxim and oxacillin against isolates of S. aureus, S. pneumoniae and enterococci in different media such as broth and blood is determined. Furthermore, the activity of these antibiotics against intracellular bacteria is investigated.
The results and conclusions are as follows:


1. Moxifloxacin and Linezolid show good activity against the investigated bacterial isolates. The MIC-values are not influenced by resistance to other antiinfectives. Therefore, these new antibiotics could be taken for treating infections caused by
S. pneumoniae, S. aureus, E. faecalis and E. faecium.


2. The activity of antibiotics could be influenced by the test medium. For Moxifloxacin, Penicillin G and Oxacillin, there is an decrease in activity in blood compared to that in broth. Because the sucess of treatment depends on the activity of the antiinfective at the infection site, the MIC-testing should be carried out in the appropriate test medium.


3. Moxifloxacin and Linezolid demonstrate activity against strains of S. aureus,
S. pneumoniae, E. faecalis and E. faecium ingested by granulocytes. Therefore, Moxifloxacin as well as Linezolid could be taken for treating infections caused by intracellular isolated of these species. Concerning Moxifloxacin, a higher dosage should be taken because of the lower intracellular activity.