Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1941/


Infraservices als Alternative zum Outsourcing : Stand und Entwicklungsperspektiven

Biemann, Torsten ; Bach, Norbert


pdf-Format: Dokument 1.pdf (758 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Betriebswirtschaftslehre, Professur für Organisation und Unternehmensführung
Fachgebiet: Medizin fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft (VWL)
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 21 (2004) Nr. 1/2 ; S. 52-56
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 20.12.2004
Kurzfassung auf Deutsch: In Anbetracht der nach wie vor angespannten wirtschaftlichen Lage stehen in vielen Unternehmen
die Service-Bereiche auf dem Prüfstand: Business Process Outsourcing heißt das aktuelle
Stichwort. Laut einer Studie der Gartner Group sind jedoch mehr als die Hälfte der Unternehmen
mit ihren Outsourcing-Ergebnissen unzufrieden. Die Financial Times Germany schreibt,
dass in immer mehr Firmen Outsourcing gar zu höheren Kosten führt. Eine alternative Vorgehensweise
besteht darin, die Leistungen bisher rein interner Einheiten auch am Markt anzubieten
und so zusätzliche Erlöse zu erzielen. Im Gegensatz zum Outsourcing verbleibt bei diesem
Vorgehen die Kontrolle weitgehend im Unternehmen. Gleichzeitig sind die auf diese Weise
entstehenden Infraservice-Unternehmen aufgefordert, ihre Kosten und Leistungen dem Marktniveau
anzupassen. Eine Studie, die von der Professur für Unternehmungsführung und Organisation
der Justus-Liebig-Universität Gießen in Kooperation mit der Unternehmensberatung
Baumgartner & Co. erstellt wurde, zeigt, dass es Infraservice-Unternehmen gelingt, ihre Effizienz
deutlich zu steigern, Kundenorientierung zu entwickeln und Kosten zu senken.