Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-15696
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1569/


Untersuchungen zur Reproduzierbarkeit der Farbbestimmung an natürlichen Zähnen mittels eines instrumentellen Farbbestimmungsgerätes DSG 4

Studies on the reproduction of colour matching on natural teeth by means of employing the DSG 4

Kopp, Martin


pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.950 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Farbbestimmung , Farbe , DSG 4 , Farbring
Freie Schlagwörter (Englisch): colour matching , coulour , DSG , shade guide
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Poliklinik für zahnärztliche Prothetik
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.06.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 11.06.2004
Kurzfassung auf Deutsch: DSG 4 stellt eine einfache und von jedermann zu bedienende Weiterentwicklung der Zahnfarbbestimmung dar. Es ist möglich, nahezu beliebig viele Stellen eines Zahnes zu untersuchen. Die gewonnenen Messwerte werden übersichtlich auf einem Messprotokoll aufgeführt und optimieren die Kommunikation zwischen Zahnarzt und Zahntechniker.
Die herkömmliche Methode der Zahnfarbbestimmung zeigt, dass es große individuelle Unterschiede zwischen einzelnen farbbestimmenden Untersuchern gibt. Da das Farbensehen, das Farbempfinden und der Farbvergleich individuell unterschiedlich ausgeprägt sind, werden für einen Zahn mehrere verschiedene Farboptionen angegeben. Dies zeigt auch der Vergleich der bestimmten Farben zwischen den Geschlechtern, bzw. zwischen Untersucherkollektiven verschiedener Gruppen wie Studenten des 8. und 9. Semesters, Zahnarzthelferinnen und Zahnärzten. Dieses Problem der individuell unterschiedlich ausgeprägten Farbwahl wird mit Hilfe von DSG 4 nahezu umgangen.

DSG 4 arbeitet unabhängig von Umgebungseinflüssen, auch Unterschiede durch die messenden Personen sind nur marginal nachweisbar. Besonders für Behandelnde, die in ihrer Farbwahl unsicher oder farbfehlsichtig sind, ist somit DSG 4 ein geeignetes Hilfsmittel. Für wissenschaftliche Studien, in denen Wert auf eine hohe Reproduzierbarkeit der erhobenen Daten gelegt wird, ist DSG 4 besser geeignet, als ein farbbestimmendes Probandenkollektiv.

Abschließend soll noch angemerkt werden, dass während der Versuche festgestellt werden konnte, dass die Verwendung von DSG 4 nicht unbedingt einen Zeitgewinn darstellt. Außerdem ist die Anschaffung eines solchen Gerätes mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden.
Kurzfassung auf Englisch: The DSG 4 device is a simple and easy-to-handle further development of tooth shade determination. It enables us to examine almost any spot of a tooth. The measurement data is presented on a well-elaborated protocol. The communication between the dentist and the technician is thus optimised.
The conventional method of shade matching depicts that there are enormous incongruencies referring to the individuals who match a shade. For instance, there are diversities which originate in the sex and in the professional status of the test person.

Since matching shades, seeing and comparing colour are developed subjectively and differently in each individual, the test persons assign various shades for the tooth examined. DSG 4 helps avoid this problem.
DSG 4 determines colour independently and free of any environmental influence. Furthermore heterogeneity in the measurements of the numerous test persons can only be proved minimally and can hence be neglected. Especially for colour-blinds and for the person who is insecure in matching a shade for a patient, the Digital Shade Guide 4 represents an effective aid. The device is suitable for studies in which the focus lies on the aptness of reproduction referring to the measurement data. Rieth´s Digital Shade Guide 4 is in this case a far more suitable tool than a group of shade-matching test persons with diverse colour sense.

Finally employing DSG 4 is not necessarily time-saving as propagated by the manufacturer. In addition, purchasing such a device goes in tandem with considerable initial cost.