Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-14442
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1444/


Das Medium Kinderkochbuch im Kontext der Ernährungsbildung in Deutschland : Das Thema Ernährung in deutschsprachigen Kinderbüchern mit einer inhaltsanalytischen Bewertung von 95 Kinderkochbüchern

Rosen, Dieter


pdf-Format: Dokument 1.pdf (50.681 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ernährungsbildung , Kinderkochbuch , Puppenkochbuch , Ernährung in Kinderbüchern
Freie Schlagwörter (Englisch): nutritional education , childrens cookbook , dolls cookbook , nutrition in childrens books
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Ernährungsökonomie und -soziologie (IÖS) der Bundesforschungsanstalt für Ernährung (BFE), eingereicht über das Institut für Ernährungswissenschaft, Professur für Ernährungsberatung und Verbraucherverhalten
Fachgebiet: Haushalts- und Ernährungswissenschaften - Ökotrophologie
DDC-Sachgruppe: Haushaltswissenschaften
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.06.2003
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 12.03.2004
Kurzfassung auf Deutsch: Kinder unserer Zeit haben immer weniger Chancen Kenntnisse über Nahrung und Ernährung zu erwerben. Die alltägliche Erfahrung im Umgang mit Nahrung zu Hause in der Familie nimmt ebenso ab wie das schulische Unterrichtsangebot. Somit erhalten andere Informationsquellen, wie z. B. Medien, eine größere Bedeutung. Ziel der vorliegenden Untersuchung war es, einen bisher fehlenden orientierenden Überblick zum Marktangebot deutschsprachiger Kinderbücher zum Thema Ernährung zu geben.


Im ersten Schritt erfolgte eine systematische Materialbeschaffung (bei 153 Verlagen; 127 oder 83 % davon kooperierten) nach folgenden Kriterien: reine Kinderbücher (Altersempfehlung: 3-10 Jahre) mit Inhaltsschwerpunkt Ernährung im Erscheinungszeitraum von 1993/94 bis 1996/97. Es wurden 689 Titel ermittelt und diese sind folgenden Inhaltsschwerpunkten zuzuordnen: Lebensmittel-Produktion (29 %); Lebensmittel-Einkauf (9 %); Lebensmittel-Verarbeitung (38 %); Lebensmittel-Konsum (38 %); Lebensmittelkonsum-Auswirkung (18 %) und Lebensmittel in Stellvertreterrolle (18 %) (Mehrfachkategorisierung war möglich). Das Segment der Kinderkochbücher (N=95) wurde einer kritischen ernährungsbezogenen Inhaltsanalyse unterzogen.


Einige ausgewählte Ergebnisse. Lediglich 25 % enthalten überprüfte Rezepte, 36 % sind ausländische Lizenzproduktionen. Bei 52 % gibt es vereinzelt oder mehrfach Widersprüche im Text-Bild-Bezug; in weiteren 25 % sind Widersprüche im Textinhalt festzustellen. In 57 % gibt es fachliche Fehler, betroffen sind die Warenkunde, die Küchentechnologie, die Hygiene und die Sicherheit. Die vorliegende Studie hat gezeigt, dass es leider bisher kein Kinderkochbuch gibt, dass gleichzeitig alle Anforderungskriterien erfüllt. Die Erstellung eines solchen Werkes müsste aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse mit optisch ansprechender altersgerechter Aufmachung vereinen.
Kurzfassung auf Englisch: Children show less and less knowledge of food and nutrition. They have less direct everyday contact with food (e.g. at home in their families) and teaching subjects offered are not sufficient. This is why other sources of information such as books become more and more important. The main object of the study presented is to give a survey of the German children´s books available dealing with nutrition.


Research started by a systematic collection of material (153 publishers were asked, 127 (=83%) replied). Criteria to classify the material were: pure children´s books (age limit 3 to 10 years), subject-matter: focus on nutrition, restricted to the years 1993/94 to 1996/97. 689 books left for analysis, they were classified according to the following categories: food-production (29 %); food-shopping (9 %); food-treatment (38 %); food-consumption (38 %); food-consumption effects (18 %) and food playing a different part (18 %) (multiple references were possible). The children´s cookbooks (N=95) were chosen for a detailed analysis.


Some results: Simply 25 % of the books contain evaluated recipes, 36 % are manufactured under foreign license. In 52 % of the books the text stands in contradiction to the photos (occasionally or frequently). Moreover 25 % of the books are inconsistent as regards content. 57 % of the cookbooks contain technical mistakes concerning foodstuffs, kitchen technology, hygiene and safety. There has been no cookbook in this study that fulfils all requests at once. The conception of a children´s cookbook connecting relevant knowledge of nutrition with an appealing layout on an adequate level for this age-group would be a future project