Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-14405
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1440/


Nachweis von Antikörpern gegen Equines Herpesvirus 1 (EHV1) und Equines Herpesvirus 4 (EHV4) aus der bronchoalveolären Lavageflüssigkeit (BALF) bei Pferden

Demonstration of antibodies against Equine Herpesvirus 1 (EHV1) and Equine Herpesvirus 4 (EHV4) in bronchoalveolar lavage fluid (BALF) of horses

Weinbrenner, Daniela


pdf-Format: Dokument 1.pdf (739 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): COB , COPD , Herpesvirus , Neutralisationstest , Immunfluoreszenz
Freie Schlagwörter (Englisch): COPD , RAO , herpesvirus , neutralisation test , immunofluorescence
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinische und Gerichtliche Veterinärklinik, Professur für Innere Krankheiten der Pferde
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.02.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 10.03.2004
Kurzfassung auf Deutsch: Chronische Atemwegserkrankungen stellen bei der Stallhaltung von Pferden ein großes Problem dar. Von Bedeutung ist hier insbesondere die chronisch obstruktive Bronchitis (COB), die mit mehr als 20% eine der Hauptursachen equiner Morbidität darstellt. Trotz dieser großen Bedeutung ist auch heute die Ätiologie der Erkrankung noch nicht aufgedeckt.


Schon früh wurde jedoch der Stellenwert der virusbedingten Infektion im Entstehungsprozess der COB beschrieben, da diese, gefolgt von bakteriellen Sekundärinfektionen, häufig am Anfang der Erkrankung stehen. Eine große Bedeutung scheinen hierbei die ubiquitär vorkommenden Equinen Herpesviren 1 (EHV1) und 4 (EHV4) zu besitzen.


Ziel der hier vorgelegten Untersuchungen war es, spezifisch gegen EHV1 und EHV4 gerichtete Antikörper in der bronchoalveolären Lavageflüssigkeit (BALF) nachzuweisen, ihren Bezug zu den entsprechenden im Serum gemessenen Antikörpertitern festzustellen, sowie eventuelle Korrelationen zwischen diesen Antikörperspiegeln und dem klinischen Erscheinungsbild und/oder dem Impfstatus aufzudecken. Hierzu wurden drei verschiedene Gruppen von Pferden untersucht: 53 Patienten der Medizinischen und Gerichtlichen Veterinärklinik der Justus-Liebig-Universität Gießen, bei denen die Diagnose COB gestellt wurde, 20 Fohlen im Alter von etwa sechs Monaten sowie 24 gegen EHV1 und EHV4 geimpfte Rennpferde. Zur Klärung kamen zwei Verfahren zum Einsatz: der Neutralisationstest (NT) und der indirekte Immunfluoreszenztest (IF).
Kurzfassung auf Englisch: Chronic airway disorders in stabled horses are recognised as a serious health problem for a long time. Chronic obstructive pulmonary disease (COPD) in equine medicine, nowadays also known as recurrent airway obstruction (RAO), causes more than 20% of all cases of equine morbidity. However, despite the high case load, the etiology of this disease is still not clarified.


It has been hypothesized since a long time, that viral infections of the respiratory tract, followed by secondary bacterial infections, may initiate the chronic airway disease in the horse. Ubiquitous viruses like equine herpes virus 1 (EHV1) and 4 (EHV4) are considered to be especially important in this context.


The first aim of this study was to demonstrate specific antibodies against EHV1 and EHV4 in bronchoalveolar lavage fluid (BALF) of horses suffering from COPD. Further evaluations concerning correlations of antibody-titers between BALF and serum, antibody levels and clinical grade respectively vaccination status followed. 3 different groups of horses were examined: 53 patients of the Medical and Forensic Clinic of the Justus-Liebig-University Giessen, which were diagnosed as suffering from COPD; 20 non vaccinated foals, aged about 6 months and 24 against EHV1 and EHV4 vaccinated racing thoroughbreds. To measure antibody titers, two different methods were used: the neutralisation test (NT) and the indirect immunofluorescence test (IF).