Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-14342
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1434/


Vergleichende Untersuchungen zur humoralen Immunantwort verschiedener Hühnerrassen nach Impfungen gegen Newcastle-Krankheit, Infektiöse Bronchitis, Infektiöse Bursitis und Aviäre Enzephalomyelitis im Rahmen der Rassegeflügelleistungsprüfungen in den Jahren 1993/94 und 1995/96

Franken, Dorothee


Originalveröffentlichung: (2004) Wettenberg : VVB Laufersweiler 2004
pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.411 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-89687-662-7
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.02.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 17.03.2004
Kurzfassung auf Deutsch: In den Jahren 1993/94 und 1995/96 wurden nach einer Unterbrechung von 23 Jahren wieder Rassegeflügelleistungsprüfungen (RLP) im Hessischen Dienstleistungszentrum für Landwirtschaft, Gartenbau und Naturschutz in Neu Ulrichstein durchgeführt. Ziel der wiederbegonnenen Prüfungen war es, objektive Informationen über das heutige Leistungsvermögen alternativer Rassen zu gewinnen. Gleichzeitig wurde die humorale Immunantwort dieser verschiedenen Rassehühner nach Impfungen gegen die Newcastle-Krankheit (NK), Infektiöse Bronchitis (IB), Infektiöse Bursitis (IBD) und Aviäre Enzephalomyelitis (AE) getestet. In zwei Legeleistungsprüfungen wurden die Hühnerrassen Australorps, Bielefelder, New Hampshire, Rhodeländer, Barnevelder, Mechelner, Leghorn und Italiener in den Farbschlägen gold, rebhuhn und Triesdorf einer vergleichenden Prüfung unterzogen. Als Referenzgruppe wurde in beiden Prüfungsdurchgängen die Legehybride Lohmann Brown gewählt. Alle Hühner wurden in Form einer intensiven Bodenhaltung gehalten. Die Tiere wurden mit Lebend-impfstoffen über das Trinkwasser nach folgendem Programm geimpft: während der Aufzuchtperiode erfolgte eine dreimalige Impfung gegen NK und IB und eine einmalige Impfung gegen AE. In der Legeperiode wurden in 12-wöchigen Abständen die Boosterimpfungen gegen NK und IB durchgeführt. Die Tiere der ersten Legeleistungs-prüfung wurden zusätzlich in der Aufzuchtperiode einmal gegen IBD geimpft. Nach den Impfungen konnten keine klinischen Symptome und Unverträglichkeitsreaktionen festgestellt werden. Zur Kontrolle des Antikörperstatus wurden in der ersten Lege-leistungsprüfung zu acht Zeitpunkten jeweils 25 Blutproben pro Rasse entnommen, in der zweiten Legeleistungsprüfung waren es pro Rasse 24 Blutproben in der 14. und 27. Lebenswoche. Der Hämagglutinationshemmungs-Test wurde zum Nachweis von Antikörpern gegen NKV und IBV gewählt. Die Antikörper gegen IBDV wurden im Virusneutralisationstest gemessen. Der ELISA wurde zur Bestimmung der Antikörper gegen AEV herangezogen.


Bei der Beurteilung der relevanten Leistungsmerkmale in der Aufzucht- und Legeperiode konnten deutliche Unterschiede der geprüften Hühnerrassen zur Referenz-gruppe festgestellt werden. Neben den Lohmann Brown mit Befruchtungsergebnissen von 92,9 % in der RLP 1 und 96,1 % in der RLP 2 erzielten nur die Italiener Triesdorf (93,0 %) zufriedenstellende Werte. Die anderen geprüften Rassen hatten Befruchtungs-ergebnisse zwischen 61,4 und 86,4 %. Die Lohmann Brown erreichten die Legereife mit 154 Tagen (RLP 1) bzw. 142 Tagen (RLP 2). Bei den anderen Rassen wurde die Legereife zwischen dem 192. Tag (Mechelner) und dem 217. Tag (Italiener rebhuhn-farbig) erreicht. Die Legeleistung der Lohmann Brown betrug 297 (RLP 1) bzw. 301 (RLP 2) Eier je Durchschnittshenne. Bei den anderen Hühnerrassen lagen die Eizahlen je Durchschittshenne zwischen 142 und 187 bezogen auf eine Legeperiode von 364 Tagen. Die Eimasse der Lohmann Brown betrug in der RLP 1 69,1 g, in der RLP 2 65,5 g. Die Werte der anderen Hühner lagen zwischen 54,9 und 58,7 g. Die Rhodeländer lagen mit einer Eimasse von 54,9 g unter dem im Rassestandard angegebenen Bruteimindestmasse von 58 g. Die Aufzucht verlief bei allen Rassen ohne besondere Komplikationen (Tierverluste bis 3,6 %). Die hohen Gesamtverluste der Lohmann Brown (17,5 bzw. 18,2 %), Mechelner ( 15,4 %) und Italiener rebhuhnfarbig (14,3 %) waren vor allem durch Kannibalismus während der Legeperiode bedingt, die der Italiener goldfarbig (23,2 %) vor allem durch Leukose. Die Gesamtverluste der Australorps (13,8 %), Bielefelder (7,4 %) und Rhodeländer (15,0 %) waren hauptsächlich auf Stoffwechselstörungen (Fettlebersyndrom) zurückzuführen.


Hinsichtlich der Beurteilung der Antikörpertiter zeigten die geprüften Hühnerrassen messbare Antikörpertiter mit recht ähnlichen Verläufen. Die Australorps, Bielefelder und Rhodeländer bildeten signifikant höhere Antikörpertiter (p < 0,010) gegen das NKV als die Lohmann Brown. Diese Unterschiede bestanden sowohl beim Rasse- und Zeiteffekt als auch bei der Interaktion von Rasse und Zeit. Die Titer der Barnevelder, Mechelner, Italiener goldfarbig, rebhuhnfarbig und Triesdorf waren ähnlich denen der Lohmann Brown. Das vergleichsbezogene Signifikanzniveau ergab keine signifikanten Unterschiede (p > 0,050) des Rasseeffektes zur Referenzgruppe. Die New Hampshire und Leghorn zeigten die niedrigste Antikörperproduktion. Der Paarvergleich dieser beiden Rassen zu der Referenzgruppe ergab signifikante Unterschiede (p < 0,001).
Nach der IB-Vakzination reagierten die Australorps, Bielefelder, Rhodeländer und Barnevelder mit höheren Antikörpertitern als die Lohmann Brown mit signifikanten Unterschieden (p < 0,05), Ausnahme waren die Barnevelder. Die Titer der New Hampshire lagen gering unter denen der Lohmann Brown. Die Mechelner, Leghorn, Italiener goldfarbig, rebhuhnfarbig und Triesdorf hatten niedrige IB-Titer mit hohen Standardabweichungen.


Nach der Vakzination gegen IBD reagierten die Lohmann Brown und die Rhodeländer mit den höchsten Antikörpertitern mit signifikanten Unterschieden des Rasseeffektes zu den Australorps, Bielefeldern und New Hampshire. Die New Hampshire wiesen mit Durchschnittstitern in der Legeperiode von log2 = 6,7 bis 8,4 die niedrigsten Titer auf.
Die Impfung gegen die AE führte bei allen Rassen zu einer Bildung von hohen spezifischen Antikörpertitern. Mit Ausnahme der New Hampshire und der Italiener goldfarbig bildeten die Hühnerrassen höhere Titer als die Referenzgruppe Lohmann Brown.
Kurzfassung auf Englisch: After a break of 23 years, two egg contests were carried out in the years 1993/94 and 1995/96 in the facilities of the “Hessisches Dienstleistungszentrum für Landwirtschaft, Gartenbau und Naturschutz” in Neu-Ulrichstein. The major aim of these contests were the collection of objective information on the perfomance (fertility, hatchability of incubated eggs, losses during the rearing and laying period, egg production and feed conversion) of various chicken breeds. During these egg contests, the humoral immune response was monitored following vaccinations against Newcastle Disease (ND), Infectious Bronchitis (IB), Infectious Bursal Disease (IBD) and Avian Encephalomyelitis (AE). Ten different breeds, namely Australorps, Bielefelder, Rhodeländer, New Hampshire, Mechelner, Barnevelder, Leghorn and Italiener coloured gold, rebhuhn and Triesdorf were examined. The Lohmann Brown, a brown-feathured hybridline, served as a reference group. All chickens were kept in intensive floor-housing under controlled environmental conditions. Chickens of all groups were vaccinated with commercially available live virus vaccines via drinking water. During the rearing period all breeds were vaccinated three times against ND and IB, and once against AE. They were boostered during the laying period with NDV and IBV live virus vaccines every twelve weeks. In the first egg contest, the chickens were vaccinated once against the IBDV. Antibody production was tested in the first egg contest using 25 blood samples each at eight times during the total observation period of 504 days. In the second egg contest, 24 blood samples were taken in the 14th and 27th week. The sera were tested in the haemagglutination inhibition test for antibodies against NDV and IBV, in the virus neutralisation test for antibodies to IBDV, and in an ELISA for antibodies to AEV.


Some evident differences excit between the game breeds and the reference group Lohmann Brown. The Lohmann Brown had a fertilization rate of 92.9 % in the first contest and 96.1 % in the second. Only the Italiener Triesdorf had satisfactory fertility rates (93.0 %). The other breeds had fertilization rates ranging from 61.4 % to 86.4 %. The Lohmann Brown reaches sexual maturity on day 154 (contest 1) and 142 (contest 2). The other breeds were mature between day 192 (Mechelner) and 217 (Italiener rebhuhnfarbig). Each placed hen of the Lohmann Brown produced 297 (contest 1) and 301 eggs (contest 2). The other breeds layed from 142 to 187 eggs per every placed hen, relate to a laying periode of 364 days. The average egg weight of the Lohmann Brown was 69.1 g in contest 1 and 65.5 g in contest 2. The other tested breeds had egg weights between 54.9 g and 58.7 g. The Rhodeländer had egg weights of 54.9 g, which is less than the breed´s standard of 58 g. The rearing period until day 140 went without any complications (mortality up to 3.6 %). The high mortality rates during the egg production period of the Lohmann Brown (17.5 respectively 18.2 %), Mechelner (15.4 %) and Italiener rebhuhnfarbig (14.3 %) were mainly caused by cannibalism, those of the Italiener goldfarbig (23.2 %) by leukosis. The mortality rates of the Australorps (13.8 %), Bielefelder (7.4 %) and Rhodeländer (13.8 %) were attributed to metabolic diseases (fatty liver syndrome).


All breeds produced detectable antibody titres against all vaccinal viruses and the general course of antibody kinetics was similar. However, in both contests Australorps, Bielefelder and Rhodeländer developed higher antibody titres against NDV as compared to Lohmann Brown (significant difference at p < 0,050 concerning the breed-time effect and the interaction of breed and time). The titres of the Barnevelder, Mechelner, Italiener goldfarbig, rebhuhnfarbig and Triesdorf were similar to the Lohman Brown. Significant differences between these breeds and the reference group could not be found (p > 0,050). The New Hampshire and Leghorn revealed the lowest antibody titres. They were significantly lower than the Lohmann Brown.


After the IB-vaccination, the Australorps, Bielefelder, Rhodeländer and Barnevelder developed higher antibody titres than the Lohmann Brown (significant difference at p < 0,050). Only the comparison to the Barnevelder did not show significant differences. The titres of the New Hampshire were slightly lower than those of the Lohmann Brown. Mechelner, Italiener goldfarbig, rebhuhnfarbig and Triesdorf had relatively low titres with high standard deviation.


After the vaccination against IBD the Lohman Brown and the Rhodeländer revealed the highest antibody titres with significant differences to the Australorps, Bielefelder and New Hampshire. The New Hampshire showed only low titres during the laying period, varying from log2 = 6.7 to 8.4.
The AE-vaccination provokes high specific antibody levels in all tested breeds. With exception of the New Hampshire and Italiener goldfarbig the other breeds revealed higher titres than the Lohmann Brown.