Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1414/


Heilige, Nationalheldin und Superwoman – die Gesichter der Jeanne d‘Arc : Zum Platz eines alten Mythos in einer modernen Erinnerungskultur

Rieger, Dietmar ; Breithecker, Stephanie ; Wodianka, Stephanie


pdf-Format: Dokument 1.pdf (502 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Romanistik
Fachgebiet: Romanistik
DDC-Sachgruppe: Französische Literatur
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 20 (2003) Nr. 1/2 ; S.146-153
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 12.02.2004
Kurzfassung auf Deutsch: Kaum eine andere historische Figur kann jenseits des Rheins mit einer so dauerhaften Medienpräsenz
aufwarten wie die Nationalheldin Jeanne d’Arc. Die Vitalität ihres Mythos ist auch im
heutigen Frankreich noch ungebrochen: Wie jüngste Umfragen zeigen, nimmt die Jungfrau von
Orléans neben Napoleon und Karl dem Großen nach wie vor einen wichtigen Platz im Gesamt
des französischen Kollektivgedächtnisses ein. Der Jeanne d’Arc-Mythos ist aber – spätestens seit
dem Ersten Weltkrieg – nicht nur ein Element des nationalen Mythensystems, sondern überschreitet
immer wieder die Grenzen seines Ursprungslandes. Ob in Drama, Roman, Film und
Comic – Jeanne d’Arc erweist sich über alle Ent- und Remythisierungen hinweg als dauerhafter
lieu de mémoire (Pierre Nora). In der Tat kann die kämpferische Jungfrau eine beachtliche 600-
jährige Rezeptionsgeschichte vorweisen, die sie der Vielfalt ihrer Deutungsangebote als Hexe
und Heilige, naives Bauernmädchen und kämpferische Amazone, Heimchen am Herd und Powerfrau
zu verdanken hat. Seit gut drei Jahren widmet sich auch ein Teilprojekt des von der
DFG geförderten Gießener Sonderforschungsbereichs „Erinnerungskulturen“ der Nationalheldin
und ihrem Nachleben im kulturellen Gedächtnis (nicht nur) der Franzosen.