Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2004/1408/


Das Skelett und die Geschichte(n) von Menschen : Methoden und Vorgehensweisen in der Anthropologie

Kreutz, Kerstin


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.516 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Anthropologisches Institut
Fachgebiet: Biologie
DDC-Sachgruppe: Biowissenschaften, Biologie
Dokumentart: Aufsatz
Zeitschrift, Serie: Spiegel der Forschung 20 (2003) Nr. 1/2 ; S. 92-101
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 11.02.2004
Kurzfassung auf Deutsch: Von der frühesten Kindheit an hören Menschen gerne Geschichten, am liebsten über sich
selbst und ihresgleichen. Über Jahrtausende schon tradieren sich Märchen über Menschen und
Sagengestalten, die einmal gelebt haben oder vielleicht auch nicht. Erfundenes wie Wahres
wird weitergegeben. Für die Feststellung des Wahrheitsgehaltes suchen Wissenschaftler nach
Spuren vergangenen Lebens. Anthropologen haben eine wichtige Aufgabe bei der Untersuchung
aller erdenklichen Fragestellungen, die den Menschen betreffen, beginnend von der embryonalen
Entwicklung bis hin zu den sozio-kulturellen Aspekten der Früh- und Neuzeit. In
zahlreichen nationalen wie internationalen Studien sind im Anthropologischen Institut der Justus-
Liebig-Universität Gießen die sterblichen Überreste von Menschen untersucht worden.