Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-12084
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1208/


Lichtmikroskopische, elektronenmikroskopische und histochemische Untersuchungen am Ependym des III. Ventrikels von Rind, Schaf und Ziege

Merl, Fritz-Rüdiger


Originalveröffentlichung: (1973) Wettenberg : VVB Laufersweiler 2003
pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.258 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ependym , III. Ventrikel , Hauswiederkäuer ,
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Veterinär-Anatomisches Institut
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-89687-638-4
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.06.1973
Erstellungsjahr: 1973
Publikationsdatum: 26.08.2003
Kurzfassung auf Deutsch: Es wurden am Ependym des III. Ventrikels von Rind, Schaf und Ziege lichtmikroskopische, elektronenmikroskopische und enzymhistochemische Untersuchungen durchgeführt.
Dabei wurden folgende Befunde erhoben:


1. Es lassen sich drei Formen von Ependymzellen unterscheiden: kubische Ependymzellen, Tanyzyten und endothelähnliche Ependymzellen. Nach den elektronenmikroskopischen Untersuchungen zeigten alle drei Zelltypen eine deutliche Gliederung in eine basale und eine apikale Zone mit unterschiedlicher Anreicherung von Zellstrukturen.


2. Glykogen konnte im Ependym der untersuchten Tiere nicht nachgewiesen werden. Dagegen war der Lipidnachweis positiv, ebenso der Nachweis auf saure Mucopolysaccharide.


3. Während im Ependym des III. Ventrikels alkalische Phosphatase nicht beobachtet wurde, konnte eine Aktivität der sauren Phosphatase festgestellt werden, die an Lysosomen gebunden ist.


4. ATPasen waren im Ependym des III. Ventrikels deutlich entlang des seitlichen und basalen Plasmalemms sowie an den Membranen von Zellorganellen zu sehen.


5. Unspezifische Esterase war elektronenmikroskopisch eindeutig erkennbar.


6. Von den Oxydoreduktasen war die Monoaminooxydase-Aktivität deutlich nachzuweisen. Cytochromoxydase war ebenfalls festzustellen, während die Succinat-Dehydrogenase nur in schwacher Enzymaktivität vorkam.



Die Befunde wurden hinsichtlich der Funktion des Ependyms und im Zusammenhang mit Ergebnissen anderer Autoren diskutiert.