Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-11827
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1182/


Umweltgerechte Technik für den Steillagenweinbau

Environmentally Friendly Technology for Grape Production on Steep Slopes

Böhme, Axel


Originalveröffentlichung: (2002) Darmstadt: <a href=http://www.ktbl.de/>KTBL</a> 2003 (Sonderveröffentlichung. Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft ; 44)
pdf-Format: Dokument 1.pdf (5.651 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Landtechnik
Fachgebiet: Agrarwissenschaften und Umweltmanagement
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.11.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 12.08.2003
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit wird Technik zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Steillagen untersucht, mit der die Kosten gesenkt und Umweltauswirkungen verringert werden sollen. Als Steillagen gelten Flächen, die nicht mehr mit dem Schlepper im Direktzug bewirtschaftet werden können. Der Einsatz des Schleppers ist auch unter günstigen Bedingungen auf 60 % Hangneigung begrenzt.


Im Mittelpunkt stehen Seilzugmechanisierungssysteme, mit denen verschiedene Arbeiten durchgeführt werden können. Seilzugmechanisierungssysteme bestehen aus einem seilgezogenen Geräteträger und einer, vom Geräteträger aus funkferngesteuerten Winde mit Auffahrpritsche, mit der der Geräteträger versetzt werden kann.


Zur Beurteilung der Umweltauswirkungen und der Kosten der Seilzugmechanisierungssysteme wurden Untersuchungen über Arbeitszeitbedarf, Arbeitsqualität, Betriebssicherheit, Leistungsbedarf und Kraftstoffverbrauch durchgeführt. Für einen Teil der Messungen wurde zur Ortsbestimmung GPS eingesetzt.


Gegenüber dem Direktzug mit dem Schlepper weisen Seilzugmechanisierungssysteme, selbst beim Betrieb mit nur einer Arbeitskraft und beim Ausnützen der möglichen Arbeitsgeschwindigkeit, einen bis zu 50 % höheren Arbeitszeitbedarf auf. Die Arbeitsqualität beim Mulchen und Laubschneiden entspricht der des Direktzugs. Beim Pflanzenschutz hat die Arbeitsqualität noch nicht das Niveau des Direktzugs, ist aber besser als alternative Steillagenverfahren, mit Hubschrauber oder Schlauchspritze. Auf Grund des schlechten Wirkungsgrades des Hydrauliksystems ist als Antriebsleistung für das Seilzugmechanisierungssystem mindestens das 1,6-fache der erbrachten Zugleistung erforderlich. Der Treibstoffverbrauch des SMS je ha liegt im oberen Bereich vergleichbarer Werte beim Direktzug.


Die durchgeführten Untersuchungen haben gezeigt, dass mit den Seilzugmechanisierungssystemen im Steillagenweinbau, außer der Ernte, die wichtigsten, im Direktzug mechanisierten Arbeiten befriedigend durchgeführt werden können. Neben dem Weinbau ist der Einsatz der Seilzugmechanisierungssystem auch für andere Kulturen in Steillagen, wie Bananen oder Kaffee interessant. Die Erfahrungen mit GPS zeigen, dass GPS auch in Steillagen und Reihenkulturen, beispielsweise als Bestandteil von 'Precision Viticulture' eingesetzt werden kann.
Kurzfassung auf Englisch: In this treatise, technology for sustainable grape production on steep slopes, intended to reduce costs and environmental impact is evaluated. By one definition, a vineyard is considered to have steep slopes, when it can not be accessed by tractor. Even under ideal conditions, tractors can not work on more than 60 % gradient.


The focus on a mechanisation system consisting of a winch and a cable drawn trolley. The trolley can carry various implements, the most important being the mower and the pesticide sprayer. The winch is radio controlled by the operator from the trolley. The winch features a platform for carrying the trolley when moving from row to row.


To evaluate costs and environmental impact of the winch and trolley mechanisation system, labour requirements, work quality, operating safety, reliability, performance needs and energy requirements were assessed. Part of the measurements were made with the help of GPS.


Compared with tractors, labour requirements are up to 50 % higher using the winch and trolley mechanisation system. Prerequisite is that the system is operated by one person only, at optimum operating speed. The quality of mowing and leave trimming with the winch and trolley system is comparable to tractor mounted equipment. Spraying with the winch and trolley system has drawbacks to a tractor sprayer, though it has proven to be superior to alternative spraying methods for steep slopes, like helicopter and hand held sprayers. Due to losses in the hydraulic system, engine performance for the winch has to exceed draw performance needs by at least a factor of 1,6. Fuel consumption per Hectar of the winch and trolley mechanisation system is in the upper region of typical fuel consumptions for tractor work.


The evaluation has shown, that the winch and trolley system offers a viable means to mechanise steep slope vineyards. It could well be adapted for other crops grown on steep slopes, like bananas or coffee. The experience gathered using GPS have dem-onstrated the suitability of GPS for precision viticulture applications in plantations on steep slopes.