Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-11450
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1145/


Stellenwert der Infusionscholangiographie in der präoperativen Diagnostik bei laparoskopischer Cholezystektomie an der Klinik für Allgemeinchirurgie des Universitätsklinikums Gießen

Schönwetter, Martin Dietmar Klaus


pdf-Format: Dokument 1.pdf (449 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Infusionscholangiographie , Laparoskopische Cholezystektomie , Choledocholithiasis , Cholezystolithiasis
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Chirurgie, Anästhesiologie und Urologie, Klinik für Allgemeinchirurgie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.11.2002
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 14.07.2003
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit soll überprüft werden, ob eine routinemäßige präoperative Infusionscholangiographie zusätzlich zu Anamnese, Sonographie und laborchemischen Cholestaseparametern vor einer laparoskopischen Cholezystektomie eine sinnvolle Ergänzung sowohl zum Nachweis stummer Choledochuskonkremente als auch zur Entdeckung von relevanten anatomischen Gallengangvarianten ist.

513 Patienten wurden hierzu retrospektiv ausgewertet. Sofern möglich, wurde jeweils ein Follow-Up durchgeführt und die präoperative Infusionscholangiographie standardisiert nachbefundet.

Eine routinemäßige präoperative Infusionscholangiographie ist bei Abwägung der Kosten und Risiken gegenüber dem potentiellen Nutzen nicht empfehlenswert.