Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-10856
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1085/


Klinische Evaluierung des Analysesystems ABBOTT VISION(R) für die Tierarten Hund, Katze und Pferd anhand ausgewählter blutchemischer Parameter

Hock, Alexandra


Originalveröffentlichung: (2003) Wettenberg : VVB Laufersweiler 2003
pdf-Format: Dokument 1.pdf (3.108 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Labordiagnostik , Klinische Evaluierung , klinische Chemie , Hund , Katze , Pferd , Vision
Freie Schlagwörter (Englisch): Clinical Pathology , Evaluation , clinical chemistry , dog , cat , horse , Vision
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinische und Gerichtliche Veterinärklinik, Innere Medizin der Kleintiere und klinische Laboratoriumsdiagnostik
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 3-89687-628-7
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.03.2003
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 11.06.2003
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der vorliegenden Arbeit war die klinische Evaluierung des ABBOTT VISION Analysesystems für die Tierarten Hund, Katze und Pferd. Dabei lagen die Schwerpunkte sowohl auf der Beurteilung der Praktikabilität des Systems im Hinblick auf die Präsenzdiagnostik, als auch auf der Bewertung der qualitativen Merkmale wie Präzision, Richtigkeit und Linearität der Meßmethoden. Darüber hinaus wurde die Beeinflussung der Meßwerte durch die Lagerdauer bei verschiedenen Temperaturen untersucht und die alternative Verwendbarkeit von Vollblut, Plasma und Serum überprüft. Die Evaluierung umfaßte die Parameter alpha-Amylase, Alanin-Amino-Transferase (ALT) (jeweils nur Tierart Hund und Katze), Albumin, Alkalische Phosphatase (AP), Aspartat-Aminotransferase (AST), Cholesterin (nur Tierart Hund und Katze), Gesamtbilirubin, Gesamtprotein, Glukose, Harnstoff-Stickstoff, Kreatinin, Kreatinkinase (CK), Laktat-Dehydrogenase (LDH) und Triglyceride (nur Tierart Hund und Katze). Als Vergleichsgerät diente der vollautomatische Analysator COBAS MIRA PLUS.

Das VISION Gerät erwies sich als sehr einfach zu bedienendes Präsenzdiagnosesystem, mit welchem Messungen mit geringem Arbeits- und Zeitaufwand durchgeführt werden können. Ein integriertes Qualitätssicherungs-programm und die Möglichkeit zur Selbstüberprüfung gewährleisten ein hohes Maß an Zuverlässigkeit.

Die Ergebnisse der Präzisionen in der Serie, durchgeführt mit Plasmaproben der Tierarten Hund und Pferd (pro Parameter für einen niedrigen, mittleren und hohen Konzentrations-/ Aktivitätsbereich), waren in den meisten Fällen sehr gut (CVs <5,00%). Im oberen Konzentrationsbereich ergab sich hiervon nur eine Ausnahme (Triglyceride), im mittleren Bereich waren es die Parameter ALT (Tierart Hund), Bilirubin (Tierart Hund und Pferd) und Triglyceride (Tierart Hund). Durch die teilweise extrem niedrigen Meßwerte im unteren Konzentrationsbereich waren hier einige der Variationskoeffizenten > 5,00%, nämlich der Parameter ALT (Tierart Hund), AP (Tierart Hund und Pferd), AST (Tierart Hund und Pferd), Bilirubin (Tierart Hund und Pferd), Protein (Tierart Hund), Kreatinin (Tierart Hund) Kreatinkinase (Tierart Pferd) und Triglyceride (Tierart Hund). Die Ergebnisse der Präzision von Tag zu Tag waren ebenfalls sehr gut, die Variationskoeffizienten waren < 5,00%, Ausnahmen ergaben sich für Kreatinin und Cholesterin.

Im Methodenvergleich korrelierten die Meßergebnisse des VISION in den meisten Fällen gut bis sehr gut mit denen des Vergleichsgerätes. Die Korrelationskoeffizienten lagen zwischen 0,930 und 0,996. Ausnahmen bildeten die Parameter Albumin, Gesamtbilirubin, Kreatinin und Protein. Signifikante Mittelwertunterschiede > 5,00% zeigten sich bei beinahe allen Parametern (Ausnahmen waren Alanin-Amino-Transferase, Aspartat-Amino-Transferase und Glukose bei allen Tierarten, Harnstoff-Stickstoff bei der Tierart Hund und Triglyceride bei der Tierart Katze), sodaß die Softwareeinstellungen geändert oder aber für den VISION andere Referenzbereiche erstellt werden müßten.

Für alle Parameter bestätigte sich die Linearität der Methoden im überprüften Bereich.

Vollblut, Plasma und Serum können für die Messungen mit dem VISION alternativ verwendet werden. Ausnahmen bildeten die Parameter Gesamtbilirubin, Kreatinkinase und Laktat-Dehydrogenase, für die sich bei den Tierarten Hund und Katze keine vergleichbaren Ergebnisse zeigten.

Die Meßwerte wurden sowohl von der Aufbewahrungsdauer als auch von der Aufbewahrungstemperatur beeinflußt. Die Veränderungen waren bei der Verwendung von Vollblut am höchsten. Bereits nach 12 Stunden wichen die Ergebnisse bei vielen Parametern um mehr als 10% vom Ausgangswert ab, in der Regel blieben die im Kühlschrank gelagerten Proben länger stabil. In Plasma und Serum blieben die Werte über 72 Stunden stabiler, auch hier zeigte sich eine Abhängigkeit von der Aufbewahrungstemperatur.
Kurzfassung auf Englisch: In this thesis, the ABBOTT VISION analyser has been clinically evaluated for dogs, cats and horses. The evaluation focused on both practicability of the system regarding near –patient testing as to the quality specifications precision, accuracy and linearity of the methods. Moreover the influence of storage time at different temperatures on the results was tested and the alternative use of whole blood, plasma and serum was checked. The evaluation comprised the parameters alpha-amylase, alanine aminotransferase (ALT), (only for the species dogs and cats),albumin, alkaline phosphatase (AP), aspartate aminotransferase (AST), cholesterol (only for the species dogs and cats), bilirubins, proteins, glucose, urea, creatinine, creatin kinase (CK), lactate dehydrogenase (LDH) and triglycerides (only for the species dogs and cats).The results were compared to those obtained by the automatic analyser COBAS MIRA PLUS.

The VISION analyser proved to be a very easy to operate near-patient diagnosis system, measurements don’t need much work nor time. The built-in quality assurance system and the possibility of auto-control ensure high reliability.

Whole blood, plasma and serum can be used alternatively for measurements with the VISION. The correlations between the results of the comparison measurements ranged from good to very good and there were no significant divergences in the mean values >5% except for the parameters bilirubins, creatin kinase and lactate dehydrogenase, which didn’t yield adequate results for.

The results of the precision within day, that were carried out with samples of serum from dogs and horses (for each parameter for a lower, middle and upper range) were excellent in most cases (CV < 5,00%) the only exception in the upper range was the parameter triclycerides (CV 6,99%), In the middle range the parameters ALT (CV 5,05% species dogs), bilirubins (CV 16,63%, species dogs, CV 5,07% species horses) and triclycerides (CV 5,29%, species dogs). Because of the partly extremely low concentrations in the lower range there were more parameters > 5,00% [ALT (CV 12,67%, species dogs), AP (CV 8,12% species dogs, CV 5,51% species horses), AST(CV 12,37% species dogs, CV 7,98% species horses), bilirubins (CV 25,73% species dogs, CV 86,44% species horses), proteins (CV 5,25% species dogs), creatinine (CV 8,33% species dogs), creatin kinase (CV 15,88% species horses) and triglycerides (CV 9,37% species dogs)]. The results of the measurements between day, carried out with VISION controls I and II were equally very good, the coefficients of variation were smaller than 5,00%, exceptions were creatinine (CV 7,72% control I) and cholesterol (CV 5,43%, control II).

The correlations with results by the comparison instrument were in the most cases very good. The coefficients of correlation ranged between 0,930 and 0,996 with the exception of the parameter albumin, whose correlations with r = 0,827 (dogs), r = 0,853 (cats) and r = 0,867 (horses) were unsatisfying and the parameter bilirubins which revealed bad results for dogs ( r = 0,247) and cats ( r = 0,766). Creatinine showed bad results with horses (r = 0,862), results varied more with this species than with dogs and cats. Proteins with horses which, with a coefficient of correlation of r = 0,892, were just satisfying. Significant divergence of the mean value > 5% occurred with almost all parameters (except for alanine aminotransferase, aspartate aminotransferase and glucose for all species, urea with dogs and triglycerides for cats), therefore the software should be adjusted or the reference intervals for the VISION should be redefined.

The linearity of methods proved to be consistent for all parameters in the tested area.