Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-10809
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1080/


Endoskopische Diagnostik beim Kleintier : Erfahrungen mit der Otoskopie, Ösophagoskopie, Endoskopie der Atemwege und Arthroskopie

Ali, Magda Mahmoud


pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.389 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Chirurgische Veterinärklinik, Kleintierchirurgie
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 30.11.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 31.03.2003
Kurzfassung auf Deutsch: In den vorliegenden Untersuchungen wurde die Endoskopie als Diagnostikmethode sowohl für verschiedene Erkrankungen der Ohren, des Ösophagus, des Laryngo-Tracheo-Bronchialbereiches und des Thorax bei Hunden und Katzen als auch zur Untersuchung des Schulter-, Ellbogen- und Kniegelenkes beim Hund eingesetzt und auf ihren diagnostischen Wert hin überprüft.

Starre Endoskope wurden bei fast allen untersuchten Patienten eingesetzt. Die Benutzung flexibler Endoskope für die Ösophagoskopie bei zwei untersuchten Patienten war wegen der Größe der Tiere notwendig. Länge und Größe der Optiken wurden immer der Tiergröße angepasst.

Zur Feststellung einer definitiven Diagnose wurde die Endoskopie mit bakteriologischen und zyto- bzw. histologischen Untersuchungen von endoskopisch entnommenen Proben aus der veränderten Schleimhaut des Gewebes oder der Flüssigkeiten ergänzt. Auch zum Entfernen von Fremdkörpern aus den äußeren Gehörgängen, dem Ösophagus, der Nasenhöhle, dem hinteren Rachenraum, dem Kehlkopf, der Trachea und den Bronchien sowie zur Spülung der Gehör- und der Nasengänge wurde die Endoskopie verwendet.

In der Otoskopie konnten Fremdkörper im Gehörgang, Otitis externa und Perforation des Trommelfells endoskopisch festgestellt werden.

In der Ösophagoskopie konnten Perforationen des Ösophaguslumens, Invagination des Magens in den Ösophagus und Fremdkörper im Ösophaguslumen festgestellt werden.

Die Rhinoskopie wurde zur Feststellung verschiedene Erkrankungen der rostralen und kaudalen Nasengänge z.B. Tumoren, die sich histologisch als bösartig herausstellten, Fremdkörper, mykotische Rhinitis, chronisch-eitrige Rhinitis und Verletzungen des kaudalen Nasenbereiches verwendet.

In Untersuchung des Gaumensegels konnten Verletzungen, Missbildungen und Verlängerung des Gaumensegels festgestellt werden.

In der Laryngo-Tracheo-Bronchoskopie konnte eine Laryngo-Tracheobronchitis Trachealkollaps unterschiedlicher Grade, und eine Kehlkopflähmung diagnostiziert werden.

Im linken Bronchus eines Patienten konnte ein Fremdkörper endoskopisch festgestellt und entfernt werden. Anatomisch-physiologische Abweichungen brachyzephaler Hunderassen, wie Verlängerung des Gaumensegels, Stimmtaschenvorfall und Trachealkollaps konnte auch endoskopisch erkannt.

Die Thorakoskopie wurde zur Feststellung einer eitrigen Pneumonie, pyogranulomatöse Entzündung des Mediastinums, Tumoren und Pleuritis verwendet.

Arthroskopie des Schultergelenkes konnte eine Osteochondrosis dissecans feststellen.

Mit Hilfe der Arthroskopie des Ellbogengelenkes wurde ein fragmentierter Processus coronoideus mediales ulna, isolierter Processus anconaeus ulna, Metaplasie der Gelenkkapsel und Osteochondrosis dissecans in Zusammenhang mit einem fragmentierten Processus coronoideus mediales ulna diagnostiziert.

Bei der Arthroskopie des Kniegelenkes wurde die Ruptur der Sehne des Musculus extensor digitorum longum, vollständig oder partiell Riss das vordere Kreuzband diagnostiziert. Auch Knorpeldefekte oder Synovialitis konnten endoskopisch festgestellt werden

Die Endoskopie ist ein wertvolles diagnostisches Hilfsmittel und dient als Ergänzung bei anderen diagnostischen Methoden für die Untersuchung verschiedener Erkrankungen unterschiedlicher Organsysteme. Die Technik der Endoskopie kann durch praktische Übungen erlernt und durch Erfahrung ständig verbessert werden.