Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-10731
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1073/


Vergleich der Körperzusammensetzung von Kindern mit normalem Ernährungszustand und Kindern mit nutritiver Wachstumsverzögerung

Comparison of children with stunting and children with normal nutritional status aged 4-17 years

Füchsel, Anke


pdf-Format: Dokument 1.pdf (387 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Stunting , Bioelektrische Impedanzanalyse , chronische Unterernährung , Körperzusammensetzung , metabolisches Syndrom
Freie Schlagwörter (Englisch): stunting , malnutrition , bioelectrical impedance analysis , body composition , obesity
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Ernährungswissenschaft
Fachgebiet: Medizin fachübergreifend
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.02.2003
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 26.03.2003
Kurzfassung auf Deutsch: Einleitung: Eine chronische Mangelernährung im Säuglings- und/oder Kindesalter führt bei Kindern und Jugendlichen zu einer nutritiven Wachstumsverzögerung (stunting). Die Bestimmung der Körperzusammensetzung (BC) mittels Anthropometrie und bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) ergab neue Aspekte in der schon häufig gestellten Frage, ob die Wachstumsverzögeung einen Krankheitswert für den Körper darstellt oder ob es sich um einen sinnvollen Adaptationsprozess des Körpers an die niedrige Energiezufuhr handelt.

Methodik:
166 Kinder im Alter von 4-17 Jahren, (69 Mädchen, 99 Jungen) wurden in Moshi, Tansania untersucht. 96 Kinder hatten einen Ernährungszustand im Normbereich der von der WHO angegebenen Referenzwerte (Größe/Alter, Gewicht/Alter und Gewicht/Größe >-2 SD vom Median); 70 Kinder hatten eine chronisch nutritive Wachstumsverzögerung (Größe/Alter -2 SD, Gewicht/Alter -08 - -3,6 SD, Gewicht/Größe > -2 SD vom Median).
Bei allen Kindern wurde die Körperzusammensetzung mittels Anthropometrie (Größe, Gewicht, Oberarmumfang, Hautfaltendicke des Oberarms und subskapular) und mittels BIA bestimmt.

Ergebnisse: Die Körperzusammensetzung der Kinder mit stunting unterschied sich statistisch signifikant von der BC der Kinder mit normalem Ernährungszustand (NEZ). Betrachtete man die Kinder in den einzelnen Altersstufen, zeigte sich, daß die älteren Kinder mit NEZ mehr Körperfett (BF) und weniger Magermasse (LBM) als die jüngeren Kinder ihrer Gruppe hatten. Diese Differenz war bei den Kindern mit stunting weniger ausgeprägt. Das Körperfett war bei den jüngeren Kindern mit stunting signifikant höher, bei den älteren Kindern mit stunting jedoch niedriger als bei gleichaltrigen Kindern mit NEZ.

Diskussion: Stunting geht mit einer Veränderung der BC einher. Der hohe Anteil an Körperfett bei den jüngeren Kindern mit stunting stellt einen Risikofaktor für das