Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-10318
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2003/1031/


Identifying key factors affecting success in international food product markets

Identifikation von Schlüsselfaktoren für den Erfolg auf internationalen Lebensmittelmärkten

Fischer, Christian


Originalveröffentlichung: (2002) Kiel : Wiss.-Verl. Vauk 2003 (Agrarökonomische Monographien und Sammelwerke)
pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.536 KB) Dokument 2.pdf (1.136 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Ernährungswirtschaft , internationaler Handel , verarbeitete Agrarprodukte , Exportmanagement , multivariate Statistik
Freie Schlagwörter (Englisch): food industry , international trade , processed food , export management , multivariate statistics
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Agrarpolitik und Marktforschung
Fachgebiet: Agrarwissenschaften und Umweltmanagement
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
ISBN / ISSN: 3-8175-0373-3
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.09.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 24.02.2003
Kurzfassung auf Englisch: This study explores globalisation of food and drink product markets at the end of the millennium. It is divided into two main parts: the first analyses international food product markets at the aggregate level, and the other deals with the management of international food product trade at the company level. International trade in consumer-oriented food and drink items is today the main driver of worldwide agricultural trade, however no complete theoretical framework exists to explain this kind of trade. This study reviews existing theories and complements them with a new approach of explaining international trade of food and drink products: the contribution of immigration and tourism in international food product trade. Moreover, a model of modern international food consumption is presented, specified as a dynamic utility accumulation model, as opposed to the static budget allocation approach of tradition microeconomic consumption theory. Finally, results from a survey of German and Australian international food product marketers are presented, which show that staff education/training and logistics are crucial for the success in international food product markets.
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel dieser Studie ist eine Analyse der Globalisierung von Lebensmittelmärkten am Ende des 20. Jahrhunderts. Die Arbeit ist in zwei Hauptteile gegliedert: Der erste analysiert internationale Lebensmittelmärkte auf der aggregierten Ebene und der zweite Teil handelt vom internationalen Lebensmittelhandelsmanagement auf der Firmenebene. Der internationale Handel mit verbrauchernahen, verarbeiteten Agrarprodukten ist heutzutage das hauptsächliche Wachstumssegment im weltweiten Agrarhandel, aber es existiert kaum ein geschlossenes theoretisches Rahmenwerk, um diese Art von Handel umfassend zu erklären. Die Studie stellt vorhandene Theorien dar und ergänzt sie mit einem neuen Erklärungsansatz: Der Beitrag von Immigration und internationalem Tourismus zum internationalen Lebensmittelhandel. Hierzu wird die deutsche Importnachfrage von verschiedenen verarbeiteten Agrarprodukten aus verschiedenen Herkunftsländern anhand eines ökonometrischen Fehlerkorrekturmodells geschätzt. Die Ergebnisse zeigen, dass Immigration nach Deutschland und Tourismusaktivitäten von Deutschen in die Herkunftsländer der importierten Waren im Zeitraum 1967 bis 1990 tatsächlich zur Erklärung der Importströme beigetragen haben. In einem weiteren Abschnitt der Studie wird ein algebraisches Modell für den modernen, internationalen Lebensmittelkonsum vorgestellt, welches als dynamisches Nutzenakkumulations-Modell spezifiziert ist, in Gegensatz zum statischen Budgetallokations-Ansatz der herkömmlichen mikroökonomischen Verbrauchstheorie. Mit diesem Modell lassen sich zum Beispiel die Konvergenz des Lebensmittelverbrauchs in verschiedenen Ländern oder Erfolgsfaktoren in der internationalen Lebensmittelvermarktung erklären. Der zweite große Teil der Studie präsentiert Ergebnisse einer Unternehmensumfrage von internationalen Lebensmittelvermarktern aus Deutschland und Australien. Die Umfragen wurden 1998 (Deutschland) und 1999 (Australien) durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfragen, welche auf einer Stichprobengröße von 166 beruhen, zeigen, dass die Aus- und Weiterbildung des Personals und die Beherrschung der internationalen Handelslogistik bedeutend für den Erfolg in internationalen Lebensmittelmärkten sind.