Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-8097
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2002/809/


Hämatologiesystem ADVIA 120, Softwareadaptation und Evaluation bei den Tierarten Schaf und Ziege

Püsch, Marion


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.775 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinische und Gerichtliche Veterinärklinik, Innere Medizin der Kleintiere und klinische Laboratoriumsdiagnostik und Klinik für Wiederkäuer und Schweine (Innere Medizin und Chirurgie)
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.05.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 04.09.2002
Kurzfassung auf Deutsch: Die Softwareadaptation und -evaluation des ADVIA 120 (Fa. Bayer Diagnostics München) für die Tierarten Schaf und Ziege beeinhaltete
die Ermittlung von Präzision, Richtigkeitsprüfung, Linearität und Carryover anhand von 212 ovinen und 243 caprinen Proben für die
Parameter des großen Blutbildes. Für die meisten Parameter des ADVIA 120 wurde innerhalb und über verschiedene Serien hinweg eine
sehr gute Präzision mit einem CV < 2,3 % ermittelt. Höhere Werte ergaben sich lediglich für die Thrombozytenparameter, Retikulozyten
und Monozyten. Für Schaf und Ziege wurden sowohl im Bereich des roten als auch des weißen Blutbildes mit den Referenzgeräten und
-methoden gute bis akzeptable Korrelationen und Mittelwertunterschiede erzielt. Eine gute Registrierung von caprinen Retikulozyten ist
ebenfalls gewährleistet. Schlechteren Ergebnisse zeigten auch hier die Monozyten. Der Technicon H*1 erwies sich mit der verwendeten
Software-Einstellung "Ratte" als nicht geeignet zur korrekten Bestimmung der caprinen Parameter RBC, PCV und PLT sowie des RBC
und PLT bei Schafen von 3 oder weniger Lebensmonaten. Bei beiden Tierarten ist die Linearität der Meßwerte des ADVIA 120 für die
untersuchten Parameter gewährleistet. Das Carryover bewegte sich für das Rote Blutbild zwischen 0,00 % (HGB) und 0,11 % (RBCovin)
bzw. 0,22 % (RBCcaprin). Die Zellverschleppung beträgt für das WBC 0,26 % (Schaf) bzw. 0,61 % (Ziege) und für das PLT 0,27 % (Schaf)
bzw. 0,16 % (Ziege). Die Überprüfung eines antikoagulanzienbedingten Einflusses auf die Meßergebnisse des ADVIA 120 und Technicon
H*1 anhand der Auswertung von 14 caprinen und 11 ovinen Proben, die mit K2-EDTA, Li-Heparin und Na-Citrat versetzt wurden zeigt, daß
K2-EDTA das am besten geeignetste Antikoagulanz für die Analyse von Schaf- und Ziegenblut darstellt. Eine 72 stündige
Verlaufsuntersuchung, die sich mit dem Einfluß der Lagerungszeit und -temperatur auf 11 ovine und 10 caprine Proben befaßt, kam zu
nachfolgenden Ergebnissen. Für die Parameter RBC, PCV, HGB, MCH, MCHC, MCV und RDW bei Ziege und Schaf führte eine
dreitägige Lagerung, unabhängig von der Temperatur, zu einer akzeptablen maximalen Abweichung (Mittelwert ± Standardabweichung)
von unter 5 % des Ausgangswertes. Die Parameter WBC, Eosinophile Neutrophile und Lymphozyten erwiesen sich je nach Tierart und
Lagerung bis 48 bzw.72 Stunden als stabil. Die Thrombozyten- und Monozytenwerte zeigten bereits nach 3 Stunden inakzeptabele
Differenzen.

Kurzfassung auf Englisch: The software adaptation and evaluation of the ADVIA 120 (Fa. Bayer Diagnostics, Munich) for the animal species sheep and goat based
on the measurement of 212 ovine and 243 caprine samples. The task was realized by doing the precision, accuracy, linearity and carryover
for the complete blood cell count and the leukocyte differential count. The ADVIA 120 showed a very good within and between batches
precision with a CV < 2,3 % for the most parameters. There are only higher results for platelet parameters, reticulocytes and monocytes.
Good to acceptable correlations and mean value differences were achieved with the reference analysers and methods for ovine and
caprine red and white blood parameters. Also, a good registration of caprine reticulocytes is guaranteed. The worse results show the
monocytes. The analyzer Technicon H*1 with the software adjustment "rat" was not suitable for the correct measurement of the caprine
parameters RBC, PCV, PLT, and also RBC and PLT of sheep, aged three month or younger. The linearity of the examinated ovine and
caprine parameters of the ADVIA 120 is given. The carryover for the red blood lies between 0,00 % (HB) and 0,11 % (RBC ovine)
respectively 0,22 % (RBC caprine). The carryover for the WBC is 0,26 % (sheep) and 0,61 % (goat) and for the PLT it is 0,27 % (sheep)
respectively 0,16 % (goat). The influence of the anticoagulants on the results of ADVIA 120 and H*1 was checked by the measuring 14
caprine and 11 ovine samples using K2-EDTA, Li-heparin and Na-citrat as an anticoagulant. The result of these tests is that, K2-EDTA is
the best suitable anticoagulant for the analysis of ovine and caprine blood. The 72 hours measurement, which occupies with the influences
of temperature and time on the 11 ovine and 10 caprine samples, lead to the following results. Independent of the temperature the ovine
and caprine parameters RBC, PCV, HGB, MCH, MCHC, MCV and RDW show an acceptable maximum difference (mean value ±
standard devision) of under 5 % after three days. The parameters WBC, eosinophils, neutrophils and lymphocytes were stable up to 48 or
72 hours dependent on the spezies and storage. The platelets and monocytes showed after a storage of 3 hours discrepancies they are not
to be accepted.