Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-7673
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2002/767/


Auswirkung der Qualität des Zahnersatzes und der Kaueffizienz auf den Ernährungszustand geriatrischer Patienten und die Entwicklung eines Kaufunktionstests

Nguyen, Chi Thien


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.195 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde - Prothetische Abteilung - des Universitätsklinikums
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.05.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 19.06.2002
Kurzfassung auf Deutsch: Einleitung: Der Allgemeinmediziner wird häufig mit der Problematik der Fehl- bzw. Mangelernährung bei geriatrischen Patienten
konfrontiert, die meist eine schlechte zahnärztlich-prothetische Versorgung aufweisen. Da Zusammenhänge zwischen dem Risiko einer
defizitären Ernährung und einem funktionell unzureichenden Gebißbefund belegt sind, ist es das Ziel dieser Untersuchung, ein leicht
durchführbares Testverfahren zur Bestimmung der Kaueffizienz für den praktizierenden Geriater zu entwickeln, das ihm ermöglicht, den
funktionellen Zustand des Gebisses seiner Patienten zu beurteilen.



Material und Methoden: 130 nicht selektierte Patienten wurden in der geriatrischen Abteilung des Bonifatius Hospitals und in der
Zahnklinik Gießen untersucht. Es wurden die Qualität des Zahnersatzes sowie der Ernährungszustand (MNA) erhoben. Für die Bestimmung
der Kauleistung wurden 50 Patienten aufgefordert, eine standardisierte Karottenscheibe mit dem vorhandenen Zahnersatz in 45 Sekunden
so fein wie möglich zu zerkauen. Der Zerkleinerungsgrad wurde nach einer 6-stufigen Rangskala bewertet. Zusätzlich wurde die Kaukraft
mit Hilfe eines 'Gnathometers' ermittelt. Die Reliability-analysis-scale für die Untersucherurteile des Kaueffizienztestes wurde bestimmt.
Darüberhinaus wurde die Korrelation zwischen Kaueffizienz, Gnathometerwert, MNA-Werten und Zahnersatzqualität mit Hilfe der
Rangkorrelation nach Spearman ermittelt und auf Signifikanz geprüft.



Ergebnisse: Die Reproduzierbarkeit der Bewertung der Kaueffizienz ist nach der Reliability-Analysis-scale sehr hoch (alpha = 0,9973). Es
besteht ein hoch signifikanter Zusammenhang zwischen der Kaueffizienz und dem Ernährungszustand (H-Test, p < 0,001).



Schlußfolgerung: Insgesamt erlauben der Kaueffizienztest in Zusammenhang mit den Gnathometerdaten und den Ergebnissen des MNA
den Aufbau einer einfachen Screeningmethode, die dem Geriater Hinweise auf defizitären Zahnersatz geben kann. Dieser Test kann somit
auch im Rahmen der klinischen Screening-Untersuchung geriatrischer Patienten eingesetzt werden.