Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-7198
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2002/719/


Wirkung der Transglutaminase (Faktor XIII) auf die endotheliale Schrankenfunktion

Hajimohammad, Amir Hossein


pdf-Format: Dokument 1.pdf (16.877 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Physiologisches Institut
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.12.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 20.02.2002
Kurzfassung auf Deutsch: Die Wirkung des Faktor XIII auf die endotheliale Schrankenfunktion wurde an einem Modell kultivierter Schweineaortenendothelzellen
studiert. Der Thrombin-aktivierte plasmatische Faktor XIII (1 E/ml) reduzierte die Makromolekülpermeabilität der Endothelzellschichten um
30% ± 7% (basale Permeabilität der Zellschichten 5,9 ± 0,4 x 10 - 6 cm/s), der nichtaktivierte Plasmafaktor XIII hatte keine Wirkung auf die
endotheliale Schrankenfunktion. Eine Reduktion der Permeabilität im gleichen Ausmaß (34% ± 9%) konnte mit der Thrombin-aktivierten
FXIII A-Untereinheit (1 E/ml) erreicht werden. Im Gegensatz hierzu zeigte die nichtaktivierte Faktor XIII A-Untereinheit und die Faktor XIII
B-Untereinheit keine Wirkung auf die Schrankenfunktion. Endothelzellen, die mit dem aktivierten Faktor XIII A inkubiert wurden, zeigten im
immunhistochemischen Bild, daß der aktivierte Faktor XIII in den Zwischenräumen benachbarter Endothelzellen abgelagert wird. Diese
Faktor XIII A-positive Färbung wurde bei Inkubation des nichtaktivierten Faktor XIII A oder Faktor XIII B nicht festgestellt. Eine
Hyperpermeabilität verursacht durch metabolische Inhibition (1 mM KCN plus 1 mM 2-Desoxy-D-Glucose) wurde in Gegenwart des
aktivierten Faktor XIII A verhindert.


Die vorliegende Studie zeigt, daß der aktivierte Faktor XIII die endotheliale Permeabilität reduziert. Der Verlust der endothelialen
Schrankenfunktion, verursacht durch Energieverarmung kann durch den aktivierten Faktor XIII verhindert werden. Es liegt die Annahme
nahe, daß seine permeabilitätsreduzierende Wirkung auf einer Vernetzung der extrazellulären Matrixproteine im Bereich des parazellulären
transendothelialen Passageweges beruht.