Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Inhalte und Umsetzung von touristischen Stadtinformationssystemen - Theorie und Praxis, untersucht an Fallbeispielen

Daub, Ralf ; Quirin, Alexander


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (11.417 KB)


Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-5865
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2001/586/

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us


Freie Schlagwörter (Deutsch): Stadtinformationssystem , Tourismus
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Geographie
Fachgebiet: Geographie
DDC-Sachgruppe: Geografie, Reisen
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 24.10.2001
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurde der Frage nachgegangen, welche Anforderungen an die Konzeption sowie den Aufbau ‚touristischer
Stadtinformationssysteme'(TSI) auf CD-ROM gestellt werden.

Unter TSI verstehen die Verfasser elektronische Informations- und Kommunikationsplattformen, über die alle Teile der Öffentlichkeit
(Verwaltung, Unternehmen, Privathaushalte) Informationen austauschen, miteinander kommunizieren und gegebenenfalls sogar
Transaktionen durchführen können. Zudem können sie Besuchern bei der Planung ihres Aufenthaltes behilflich sein.

Im Rahmen des o.g. allgemeinen Ziels standen in der vorliegenden Arbeit die folgenden beiden Aspekte im Mittelpunkt der Untersuchung:


Die Analyse der Möglichkeiten, raumbezogene (touristische) Informationen mit dem Medium CD-ROM nutzerspezifisch zu vermitteln.

Die Ableitung allgemeingültiger Richtlinien für die Erstellung touristischer Stadtinformations-systeme sowie die Identifizierung
typischer Probleme und Fehler.


Im Anschluss an die Einleitung in Kapitel 1 wurde in Kapitel 2 im ersten Abschnitt die historische Entwicklung des Tourismus, unter
besonderer Berücksichtigung des Aspekts der Vermittlung touristischer Informationen, skizziert.

Im zweiten Teil von Kapitel 2 wurde die Schlüsselrolle deutlich, welche die Entwicklung der EDV bei der Vermittlung touristisch relevanter
Informationen eingenommen hat. Sie stellt eine sinnvolle und nützliche Ergänzung im touristischen Informationsangebot dar und besitzt
gegenüber den herkömmlichen Printmedien einige Vorteile. Beispielsweise ist eine gezielte, individualisierte Informationsrecherche in
verstreuten, miteinander verknüpften Datenbeständen möglich. Zudem können Informationen raumbezogen dargestellt werden. Verbunden
mit der Nutzung multimedialer Möglichkeiten (z.B. Grafiken, Audio-, Videosequenzen), kann so eine anschaulichere Darstellung erreicht
werden.

In Kapitel 3 wurden insgesamt sieben touristische Stadtinformationssysteme auf CD-ROM analysiert. Ziel dieser Tests war die
Erarbeitung von Anhaltspunkten und Richtlinien für die eigene Erstellung eines TSI auf CD-ROM. Dabei bildeten die
Bedienungsfreundlichkeit des Systems, der Zielgruppenbezug, Umfang und Detailtiefe der dargestellten Informationen und die Art und
Weise der Darstellung der raumbezogenen Informationen den Schwerpunkt der Analyse und Bewertung.

In Kapitel 4 wurden die in Kapitel 3 gewonnenen Erkenntnisse mit der Konzeption und Erstellung eines TSI für die Tourist-Information
Gießen in die Praxis umgesetzt. Zunächst wurden die potenziellen Inhalte und die internen und externen Einflussfaktoren für das
‚Stadtinformationssystem Gießen' (SIGI) analysiert. Darauf basierend wurde die Auswahl der Software und die genaue Spezifizierung der
Inhalte vorgenommen. Die Beschreibung der einzelnen Arbeitschritte, ist weiterer Inhalt dieses Kapitels.
In Kapitel 5 wurde im ersten Teil überprüft, ob die Schlussfolgerungen aus Kapitel 2 und 3 konsequent in der konkreten Umsetzung von
SIGI berücksichtigt wurden. Es zeigte sich, dass die Stärken von SIGI in der einfach und übersichtlich gestalteten Benutzeroberfläche der
verwendeten Software VMapPlan und dem guten Zuschnitt der Informationen auf die Zielgruppen liegen. Ein weiteres Plus stellt die Art und
Weise der Erstellung des Raumbezugs dar. Die CD bietet verschiedene Stadtplanansichten mit einem unterschiedlichen Detaillevel sowie
eine Orthofotoansicht. Es konnten jedoch nicht alle Schlussfolgerungen konsequent umgesetzt werden. Aufgrund begrenzter finanzieller,
technischer und personeller Ressourcen mussten verschiedene Kompromisse eingegangen werden.


Bei der Vorbereitung, Planung und Entwicklung eines TSI handelt es sich um einen umfangreichen organisatorischen Prozess, der sich
schrittweise vollzieht. Dieser Prozess sollte ‚offen' sein, um die Weiterentwicklung und Verbesserung des Systems zu ermöglichen.
Grundsätzlich sollten bei einem solchen Projekt die Nutzer und ihre Informationsbedürfnisse immer im Mittelpunkt stehen.

Die (Ideal-)Vorstellungen des Auftraggebers und der aktuelle Stand der Technik bilden zu Beginn die Basis der potenziellen Möglichkeiten
zur Erstellung eines TSI. Während der Entwicklungsphase bewegen sich TSI jedoch immer im Spannungsfeld finanzieller, personeller und
technischer Einschränkungen und stellen daher i.d.R. einen Kompromiss dar.