Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-4868
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2001/486/


Der extrahierbare organische Stickstoff und Kohlenstoff in Böden und ihre Bedeutung für die Stickstoffmineralisation, untersucht mittels Elektro-Ultrafiltration (EUF)

Maci, Ardian


pdf-Format: Dokument 1.pdf (554 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Stickstoff , Kohlenstoff , Boden , Stickstoffmineralisation , Elektro-Ultrafiltration (EUF)
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Pflanzenernährung
Fachgebiet: Agrarwissenschaften und Umweltmanagement
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 08.08.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 16.08.2001
Kurzfassung auf Deutsch: Es wurden Zusammenhänge zwischen der Netto-N-Mineralisation im Boden und den Elektroultrafiltrations (EUF)-löslichen N-Formen sowie
dem EUF-löslichen organischen C untersucht. In Inkubationsversuchen mit 13 verschiedenen Böden zeigte sich, daß der durch
EUF-extrahierbare [alpha]-Aminosäure-N mit der Netto-N-Mineralisation besser korrelierte (r = 0,84***) als der gesamte EUF-extrahierbare
organische N (EUF Norg, r = 0,62*).
Gefäßversuche mit Weidelgras auf 20 verschiedenen Böden ergaben einen hoch signifikanten Anstieg der Nitrifikation in der ersten Phase
bei unbewachsenen Böden. Mit Beginn des Weidelgraswachstums nahm der Nitrat-N im Boden rapide ab und erreichte er beim 1. Schnitt
des Grases annähernd den Wert Null. Diese Abnahme des Nitrat-N im Boden wurde etwa zur Hälfte durch die N-Aufnahme der Pflanze (r =
0,96***), die weitere Hälfte durch die N-Aufnahme von Mikroorganismen (N-Immobilisierung) verursacht. Dieser immobilisierte Nitrat-N
korrelierte signifikant mit dem EUF-extrahierbaren organischen C (r = 0,50*). Es wird angenommen, daß der von den Wurzeln
abgeschiedene organische C diese N-Immobilisierung ermöglichte.
In der zweite Phase des Weidelgraswachstums (2. und 3. Schnitt) war der organische N des Bodens die fast ausschließliche N-Quelle für
die Pflanzen. Dementsprechend korrelierte EUF-Norg signifikant mit der N-Aufnahme der Pflanze (2. Schnitt r = 0,66**; 3. Schnitt r = 0,55*).


Das EUF-Verfahren, das mittlerweile in Deutschland und Österreich zur Erfassung des mineralisierbaren organischen N in der
Routineanalyse angewendet wird, könnte noch verbessert werden, wenn man anstelle des EUF-Norg die löslichen Aminosäure bestimmt.
Deren Konzentration ist allerdings sehr niedrig, so daß es hier weiteren analytischen Arbeit bedarf.
Unseres Wissens wurde mit der EUF-Corg-Analyse zum ersten Mal eine Routinemethode gefunden, mit der das
N-Immobilisierungspotential angezeigt wird. Auch dieses Verfahren bedarf der Verfeinerung