Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-4732
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2001/473/


Veränderte Transkriptionsregulation des Hepatitis B Virus bei einer Variante mit einer 8-Basenpaar-Deletion im Core-Promotor

Fischer, Silke Faina


pdf-Format: Dokument 1.pdf (527 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): Hepatitis B , Core-Promotor , 8-Basenpaar-Deletion , Transkriptionsregulation
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Medizinische Mikrobiologie und Virologie, Institut für Medizinische Virologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.04.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 31.07.2001
Kurzfassung auf Deutsch: Der Core-Promotor/Enhancer II des Hepatitis B Virus ist gehäuft von Mutationen betroffen. Aus Untersuchungen anderer Gruppen ist
bekannt, daß dadurch Bindungsstellen für Transkriptionsfaktoren entstehen oder wegfallen können. Hierdurch wird die Expression und
Replikation des viralen Genoms beeinflußt. Die in der vorliegenden Arbeit untersuchte Variante mit der 8-Basenpaar-Deletion der
Nukleotide 1763-1770 wird häufig bei immundefizienten bzw. immuntoleranten Virusträgern gefunden.


Durch diese Mutation entsteht eine Sequenz, die eine neuartige Bindungsstelle für den hepatischen nukleären Faktor 1 (HNF1) darstellen
könnte. Um dies näher zu untersuchen, wurde in einem Elektrophoretic-Mobility-Shift-Assay die Bindung von HNF1 an die Variante und den
Wildtyp untersucht. Dabei stellte sich heraus, daß in der Variante tatsächlich eine neue, wenn auch schwache HNF1-Bindungsstelle
entsteht.


Um die transaktivierende Wirkung des ebenfalls betroffenen verkürzten X-Gens der Variante mit der des Wildtyp-X zu vergleichen, wurden
Konstrukte mit und ohne 8-bp-Deletion konstruiert. Daraufhin wurde die transaktivierende Wirkung des X-Genprodukts auf den
SV40-Promotor in Versuchen mit Luciferase als Reportergen auf die Expression gemessen. Dabei ergab sich eine schwächere Aktivität
der Variante.


Desweiteren wurde der Einfluß der Transkriptionsfaktoren HNF1, HNF4 und COUP-TF1 auf die Promotoren mit der 8-bp-Deletion
untersucht. Hierzu wurden jeweils für den Wildtyp und die Variante der Core- und PräC-Promotor in Luciferasevektoren kloniert. In
Luciferase-Versuchen ergab sich, daß sowohl HNF1 als auch HNF4 die Expression des Core-Promotor/Enhancer II nur unwesentlich
beeinflussen.


Interessanterweise transaktivierte COUP-TF1 sowohl den PräC- als auch den Core-Promotor des Wildtyps und der Variante sehr stark,
solange der Enhancer II in den Konstrukten nicht vorlag. Untersuchungen aus unserer Gruppe zeigten dagegen, daß die reinen Enhancer
II-Konstrukte ohne Promotor durch COUP-TF1 reprimiert wurden. Andere Gruppen haben die Wirkung von COUP-TF1 nur auf solche
Konstrukte untersucht, die sowohl den Enhancer II als auch die PräC- und Core-Promotoren enthielten. Hierbei wurde nur Repression
gefunden. In diesem System wirkt also der Enhancer II als Silencer. In der natürlichen HBV-Infektion ist jedoch der Core-Promotor sehr
aktiv, so daß die hier vorliegenden Befunde relevanter erscheinen.