Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-2657
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2000/265/


Effizienz kieferorthopädischer Therapie des Distalbisses (Angle Klasse II:1)

Bremen, Julia von


pdf-Format: Dokument 1.pdf (1.437 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Freie Schlagwörter (Deutsch): kieferorthopädische Therapie , Distalbiss , Angle Klasse II:1
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Abteilung Kieferorthopädie
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 31.07.2000
Erstellungsjahr: 2000
Publikationsdatum: 18.09.2000
Kurzfassung auf Deutsch: Fragestellung: Ermittlung der Effizienz der Distalbisstherapie (Angle Klasse II:1) bei Früh- und Spätbehandlungen. Effizienz wurde dabei definiert
als besseres Behandlungsergebnis in einer kürzeren Behandlungsdauer.
Material und Methode: 204 Distalbisspatienten des Typs Angle Klasse II:1, deren Behandlung im frühen Wechselgebiss (DS 2; n= 54), späten
Wechselgebiss (DS 3; n= 104) oder im bleibenden Gebiss (DS 4; n= 46) begonnen wurde. Die Anfangs- und Abschlussmodelle wurden mittels des
PAR- Index ausgewertet.

Ergebnisse: Die Behandlungsdauer nahm mit fortschreitender Gebissentwicklung ab: Durchschnittlich hatten DS 2- Patienten eine aktive
Behandlungsdauer von 53 Monaten, die DS 3- Patienten von 36 Monaten und die DS 4- Patienten von 23 Monaten. Patienten, die ausschließlich mit
festsitzenden Geräten (Herbst- und/oder Multibracketapparatur) therapiert wurden, hatten eine kürzere Behandlungsdauer (21 bzw. 26 Monate) als
Patienten, die mit funktionskieferorthopädischen (FKO)- Geräten oder der Kombination von Geräten (herausnehmbar/ FKO/ Multibracket) behandelt
wurden (43 bzw. 49 Monate). Die PAR- Wert- Reduktion (=Verbesserung) stieg mit fortschreitender Gebissentwicklung an: DS 2- Patienten hatten
eine durchschnittliche PAR- Wert- Reduktion von 61%, DS 3- Patienten von 68% und DS 4- Patienten von 73%. Patienten, die ausschließlich mit
festsitzenden Geräten (Herbst- und/oder Multibracketapparatur) therapiert wurden, hatten eine größere PAR- Wert- Reduktion (74%) als Patienten,
die mit funktionskieferorthopädischen (FKO)- Geräten oder der Kombination von Geräten (herausnehmbar/ FKO/ Multibracket) behandelt wurden
(55% bzw. 68%).

Schlussfolgerung: Die kieferorthopädische Behandlung des Distalbisses (Angle II:1) war im bleibenden Gebiss (Spätbehandlung) effizienter als im
Wechselgebiss (Frühbehandlung).
Kurzfassung auf Englisch: Aim: To assess the efficiency of early and late Class II:1- treatment in the mixed and permanent dentition. Treatment efficiency was defined as a
better result in a shorter treatment time.

Subjects and Methods: 204 patients with Class II:1 malocclusions treated in the early mixed (DS 2; n= 54), late mixed (DS 3; n= 104), and
permanent dentition (DS 4; n= 46). The pre- and posttreatment dental casts were evaluated using the PAR Index.
Results: The duration of treatment decreased with progressing dental development: patients in the early mixed dentition (DS 2) were treated for 53
months, patients in the late mixed dentition (DS 3) for 36 months, and patients in the permanent dentition (DS 4) for 23 months. Patients treated
exclusively with fixed appliances (Herbst- and/or multibracket) had a shorter treatment duration (21 i.e. 26 months) than patients treated with
functional- or the combination of appliances (removable/ functional/ multibracket) (43 i.e. 49 months). The PAR-score-reduction (= improvement)
increased with progressing dental development: DS 2- patients had a PAR- score- reduction of 61%, DS 3- patients of 68%, and DS 4- patients of
73%. Patients treated exclusively with fixed appliances (Herbst- and/or multibracket) had a greater PAR- score- reduction (74%) than patients
treated with functional- or the combination of appliances (removable/ functional/ multibracket) (55% i.e. 68%).

Conclusion: Treatment of Class II:1 malocclusions was more efficient in the permanent dentition (late treatment) than in the mixed dentition (early
treatment).