Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-907
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/1999/90/


Klinisch einsetzbare wissensverarbeitende Funktionen in einem onkologischen Informationssystem

Tafazzoli, Ali Gerhard


pdf-Format: Dokument 1.pdf (839 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Medizinisches Zentrum für Ökologie, Institut für Medizinische Informatik
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.10.1999
Erstellungsjahr: 1999
Publikationsdatum: 23.11.1999
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ziel dieser Arbeit war es, durch wissensverarbeitende Funktionen eine über das bisherige Maß hinausgehende Entscheidungsunterstützung für Benutzer im
Umfeld Klinischer Krebsregister zu erreichen. Hierzu wurde das Gießener Tumordokumentationssystem (GTDS) um eine als Shell für wissensverarbeitende
Funktionen bezeichnete Systemumgebung erweitert, die den Aufbau einer Wissensbank aus Medical Logic Modules (MLMs) erlaubt und die Operationalität
ihrer Elemente von der Ereigniserkennung bis zur Meldungspräsentation sicherstellt.


Da das GTDS derzeit in erster Linie von Dokumentationsassistenten bedient wird und eine verläßliche Datenqualität eine wichtige Voraussetzung für die
Verwendbarkeit der Daten ist, wurden als erste Anwendung wissensverarbeitende Funktionen zur erfassungsnahen Unterstützung bei der Erkennung von
Dokumentationsunvollständigkeiten und Inkonsistenzen definiert. Prinzipiell ist die Shell nicht auf ein spezifisches Anwendungsgebiet zugeschnitten. Im Umfeld
eines Arztarbeitsplatzes wären beispielsweise Funktionen zum Hinweis auf medizinische Alarmsituationen oder Behandlungsrichtlinien denkbar.


Derzeit umfaßt die Wissensbasis ca. 20 MLMs, von denen jedes die Einhaltung einer Integritätsbedingung überwacht. Neben einigen für das Datenmodell des
GTDS spezifischen Prüfungen wurden mit der Methode die vom International Agency for Research on Cancer (IARC) vorgeschlagenen Integritätsprüfungen
für epidemiologische Krebsregister [Parkin 1994] realisiert. Diese umfassen Prüfungen zur Sicherstellung der Vollständigkeit der Datensätze, zur korrekten
Sequenz zeitlicher Angaben und Konsistenz unterschiedlicher Items (z.B. - besonders interessant wegen des Umfanges des nötigen Fachwissens - zur
Vereinbarkeit von Lokalisations- und Histologieangaben).


Seit Mai 1998 wird die Shell für wissensverarbeitende Funktionen mit den genannten MLMs im Tumorzentrum Cottbus eingesetzt. Im Zeitraum bis Ende
Oktober wurden dabei knapp 250 Hinweise auf Dateninkonsistenzen und Unvollständigkeiten den vier Dokumentationskräften präsentiert. Knapp 70% der
bewerteten Meldungen wurden als 'inhaltlich OK' eingestuft. Die positiven Erfahrungen des GTDS-Systemverwalters bzgl. unerwünschter Interaktionen mit
dem GTDS sowie des Wissensverwalters hinsichtlich der unproblematischen Pflege der Wissensbank untermauern die klinische Verwendbarkeit der
realisierten wissensverarbeitenden Funktionen.