Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Untersuchung zum Nachweis und zum Vorkommen von Mykotoxinen in Futtermitteln für Pferde

Liesener, Kristina


Originalveröffentlichung: (2012) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.979 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-88916
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2012/8891/

Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Institut für Tierärztliche Nahrungsmittelkunde, Professur für Milchwissenschaften
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-5919-4
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.06.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 18.07.2012
Kurzfassung auf Deutsch: In vorliegender Arbeit wurden 62 kommerziell hergestellte Pferdefutterproben von 22 verschiedenen Herstellern auf die Mykotoxine T-2 Toxin und HT-2 Toxin, DON, Zearalenon, FB1, OTA und Ergotalkaloide mittels EIA untersucht. Bei dem untersuchten Probenmaterial handelte es sich um Mischfuttermittel (Müsli/Mash, n = 39, Pellets, n = 12) und Einzelfuttermittel (Mais, n = 5, Hafer, n = 4, Gerste, n = 2).
Für die Nachweisgrenzen bzw. die Wiederfindungsraten der einzelnen Mykotoxin-EIA konnten folgende Ergebnisse ermittelt werden: T-2 Toxin: 0,1 µg/kg; 71%, T 2 Toxin/HT 2 Toxin: 0,2 µg/kg; 97%, DON: 10 µg/kg; 84%, Zearalenon: 5 µg/kg; 93%, FB1: 2 µg/kg; 113%, OTA: 0,2 µg/kg; 67%, Ergotalkaloide (gruppenspezifischer Generic Ergot Alkaloid-EIA, GEA): 30 mg/kg; 132%.
Alle 62 untersuchten Proben waren positiv für T-2 Toxin (0,28-90,5 µg/kg, Median: 7 µg/kg), T-2 Toxin/HT-2 Toxin (0,75-228 µg/kg, Median: 24 µg/kg) und DON (16,4-4860 µg/kg, Median: 219 µg/kg). Zearalenon konnte in 61 Proben (6,89-312 µg/kg, Median: 61 µg/kg) und FB1 in 58 Proben (2,04-2190 µg/kg, Median: 27 µg/kg) nachgewiesen werden. Ergotalkaloide wurden in 38 (34,3-1200 µg/kg, Median: 97 µg/kg) und OTA in 26 (0,21-4,12 µg/kg, Median: 0,35 µg/kg) der untersuchten Futterproben nachgewiesen. Eine Kontamination mit allen in die Untersuchung einbezogenen Mykotoxinen zeigte sich bei 20 Proben.
Die höchsten Mykotoxinkonzentrationen wurden vor allem in den Einzelfuttermitteln gefunden. So wurden die höchsten DON- und FB1-Konzentrationen in reinen Maisproben, die höchste T-2 Toxin/HT-2 Toxin-Konzentration in einer reinen Haferprobe und die höchste Ergotalkaloidkonzentration in einer reinen Gersteprobe nachgewiesen.
Eine signifikant positive Korrelation zwischen den einzelnen Mykotoxinen wurde zwischen Zearalenon und DON, Zearalenon und FB1, Zearalenon und OTA sowie zwischen T-2 Toxin/HT-2 Toxin und den Ergotalkaloiden festgestellt. Darüber hinaus zeigte sich eine signifikant negative Korrelation zwischen T-2 Toxin/HT-2 Toxin und DON.
Die Ergebnisse demonstrieren das häufige Vorkommen von Mykotoxinen im Pferdefutter. Darüber hinaus wurde eine starke Co-Kontamination der Futterproben mit mehreren Mykotoxinen festgestellt. Insgesamt waren die Mittelwerte und Medianwerte der gemessenen Toxinkonzentrationen aber relativ niedrig, so dass – soweit anwendbar – Richt- oder Höchstmengen nicht überschritten wurden. Hinweise auf akute Gesundheitsrisiken wurden nicht gefunden. Wegen der unbefriedigenden Datenlage zur Wirkung von Mykotoxinen und ihrer kombinierten Aufnahme durch Pferde können mögliche Langzeiteffekte aber nicht ausgeschlossen werden.
Kurzfassung auf Englisch: In this thesis a total of 62 samples of commercial horse feed preparations from 22 different producers were analysed by EIA for the mycotoxins T-2 toxin and HT-2 toxin, DON, zearalenone, FB1, OTA and ergot alkaloids. The analysed samples contained cereal mixtures (“muesli”/mash, n = 39, pellets, n = 12) and plain feed grains (maize, n = 5; oats, n = 4; barley, n = 2).
The results of detection limits and mean recoveries of mycotoxin-EIA were: T-2 toxin: 0.1 µg/kg; 71%, T-2 toxin/HT-2 toxin: 0.2 µg/kg; 97%, DON: 10 µg/kg; 84%, zearalenone: 5 µg/kg; 93%, FB1: 2 µg/kg; 113%, OTA: 0.2 µg/kg; 67%, ergot alkaloids (group specific Generic Ergot Alkaloids-EIA, GEA): 30 mg/kg; 132%.
All 62 samples contained T-2 toxin (0.28-90.5 µg/kg, Median: 7 µg/kg), T-2 toxin/HT-2 toxin (0.75-228 µg/kg, median: 24 µg/kg) and DON (16.4-4860 µg/kg, median: 220 µg/kg). Zeralenone was detected in 61 samples (6.89-312 µg/kg, median: 61 µg/kg) and FB1 in 58 samples (2.04-2190 µg/kg, median: 27 µg/kg). Ergot alkaloids were detected in 38 samples (34.3-1200 µg/kg, median: 97 µg/kg) and OTA in 26 samples (0.21-4.12 µg/kg, median: 0.35 µg/kg). A contamination of any of the analysed mycotoxins was shown in 20 samples.
The highest concentrations were mostly found in single-grain cereal feed. The maximum values for DON and FB1 were found in maize, the highest T-2 toxin/HT-2 toxin concentrations were found in a sample of pure oats, and the highest concentration of ergot alkaloids was found in a sample of pure barley.
A significant positive correlation of mycotoxins was found between zearalenone and DON, between zearalenon and FB1, between zearalenon and OTA as well as between T-2 toxin/HT-2 toxin and ergot alkaloids. In addition there was a significant negative correlation between T-2 toxin/TH-2 toxin and DON.
The results demonstrate the frequent appearance of mycotoxins in horse feed. Furthermore a strong co-contamination of feed samples with multiple mycotoxins was detected. Overall mean and median values of the measured toxin-concentrations were at such low level, that - as far as applicable - none of the legitimate limit and reference values was exceeded. Indication for acute health hazard was not found. Due to the dissatisfying data records regarding the effects of mycotoxins and its combined intake by horses possible long term effects may not be excluded.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand