Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Web-Usability aus linguistischer Sicht am Beispiel von bibliothekarischen Webangeboten

Web usability from a linguistic perspektive : Analyzing library websites

Dynkowska, Malgorzata


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (6.538 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-79100
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2010/7910/


Freie Schlagwörter (Deutsch): Usability , Benutzerfreundlichkeit , Website , Bibliothek , Hypertext
Freie Schlagwörter (Englisch): usability , website , library , text linguistics , hypertext
Universität Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen
Institut: Zentrum f├╝r Medien und Interaktivit├Ąt
Fachgebiet: Germanistik
DDC-Sachgruppe: Sprachwissenschaft, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Linguistische Untersuchungen ; 02
Sprache: Deutsch
Tag der m├╝ndlichen Pr├╝fung: 16.12.2009
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 17.12.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit ist eine empirische Untersuchung zur Usability von Bibliothekswebangeboten am Beispiel des Webangebots des Bibliothekssystems der Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen. Gleichzeitig versteht sie sich als Beitrag zur Weiterentwicklung der theoretischen und methodischen Prinzipien einer linguistischen Usabilityforschung. Folgende Fragestellungen sind f├╝r die Arbeit zentral:
- Wie werden Webangebote von Universit├Ąts bzw. Hochschulbibliotheken tats├Ąchlich genutzt?
- Wie konstruieren Nutzer Schritt f├╝r Schritt einen f├╝r sie zusammenh├Ąngenden Pfad durch das Webangebot? Wie ordnen sie die aufgerufenen Seiten in einen sinnvollen Zusammenhang ein? Wie verstehen sie dabei die einzelnen Textbausteine?
- Welche Probleme ergeben sich bei der Nutzung von bibliothekarischen Web┬Čangeboten? Wo liegen die Ursachen einer erfolglosen Nutzung?
Die Arbeit besteht aus 7 Kapiteln. Kapitel 1 f├╝hrt in den Gegenstand ein und informiert ├╝ber die Forschungslage, die Forschungsfragestellungen und das Untersuchungsdesign. In Kapitel 2 wird der theoretisch-methodische Hintergrund entwickelt, der auf dem Ansatz der funktional-dynamischen Texttheorie basiert. Vor dem Hintergrund einer theoretischen Diskussion zum Konzept des Hypertexts wird der Untersuchungsgegenstand der Arbeit begr├╝ndet und der zun├Ąchst f├╝r ÔÇ×traditionelleÔÇť Kommunikationsformen entwickelte funktional-dynamische Ansatz auf die Hypertextkommunikation ├╝bertragen. Sein Beschreibungsapparat wird ferner f├╝r die Zwecke einer linguistisch motivierten Web-Usability-Untersuchung systematisch operationalisiert: Zentrale Beschreibungskategorien der Konstruktion von Benutzerpfaden werden eingehend behandelt und die Nutzungssituation wird mit dem handlungstheoretisch fundierten Interaktionsbegriff erkl├Ąrt.
Kapitel 3 lenkt das Augenmerk auf die Bibliothekswebangebote und ihre Nutzer. Ausgehend von einem sehr engen Zusammenhang zwischen der Bibliotheksnutzung und der Nutzung bibliothekarischer Webangebote werden zun├Ąchst Einblicke in die Struktur und Entwicklung der Universit├Ątsbibliotheken im Allgemeinen und des Bibliothekssystems der JLU Gie├čen im Besonderen gegeben. Die Aufgaben der Bibliotheken werden dargestellt, um im n├Ąchsten Schritt eine funktionale Beschreibung der zu analysierenden Bibliothekswebangebote vorzunehmen. Das Kapitel vermittelt dar├╝ber hinaus Ergebnisse einer umfassenden Analyse der Benutzer des Bibliothekssystems der JLU Gie├čen. In diesem Kontext wird der Begriff der ÔÇ║BenutzerorientierungÔÇ╣ konkretisiert. Abschlie├čend wird ein Typisierungsvorschlag vorgestellt, der die Bibliotheksnutzer in ihrer Heterogenit├Ąt unter anderem f├╝r Evaluations und Aktualisierungsaufgaben zu erfassen versucht.
In Kapitel 4 werden zwei Expertenanalysen beschrieben, die auf den in Kapitel 2 herausgearbeiteten theoretischen und methodischen Kategorien basieren: eine zweistufige Untersuchung von Einstiegsseiten ausgew├Ąhlter Webangebote von Universit├Ątsbibliotheken im zeitlichen L├Ąngsschnitt (1996/1997ÔÇô2006) und Querschnitt (2007) sowie eine Analyse des globalen Aufbaus des Gie├čener Bibliotheks┬Čweb┬Čangebots, der globalen Strukturebenen und Bausteine sowie der Verkn├╝pfungsstruktur auf der oberen Hierarchieebene. Mit dieser ersten Expertenanalyse wird der Einstiegsseite besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Der Grund f├╝r diese Vorgehensweise liegt in den besonderen Funktionen und dem Stellenwert der Einstiegsseite. Diese werden in Kapitel 4.1.2 dargestellt. Die Ergebnisse der beiden Expertenanalysen geben erste Hinweise auf potenzielle Probleme bzw. Problemursachen bei der Nutzung von Bibliothekswebangeboten.
Kapitel 5 geht zun├Ąchst auf methodische Aspekte der Erhebung und Untersuchung von individuellen Benutzerpfaden durch das Webangebot des Gie├čener Bibliotheks┬Čsystems ein. Es folgen ein detaillierter ├ťberblick ├╝ber charakteristische Benutzerpfade und eine eingehende aufgabenorientierte Analyse der Nutzungsschritte in den dokumentierten Benutzerpfaden, die auch eine ausf├╝hrliche Beschreibung der notwendigen Wissensvoraussetzungen zur Nutzung des Gie├čener Bibliothekswebangebots einschlie├čt. Das Kapitel schlie├čt mit einer Darlegung von Befunden zu charakteristischen Verhaltensweisen und Nutzungsstrategien der Bibliotheksnutzer ab.
In Kapitel 6 werden die gewonnenen empirischen Erkenntnisse ├╝ber Schwierigkeiten bei der Nutzung des untersuchten Bibliothekswebangebots systematisiert und in Form einer Typologie von Usability-Problemen und einer Typologie von Problemursachen dargestellt. Den beiden Typologie-Vorschl├Ągen wird ein ├ťberblick ├╝ber die Indikatoren f├╝r Nutzungsprobleme vorangestellt. Im Kontext der Diskussion um m├Âgliche ├╝bergreifende Schwierigkeiten bei der Optimierung komplexer Bibliothekswebangebote werden abschlie├čend einige Beispiele f├╝r potenzielle Problemursachen aus dem Webangebot des Gie├čener Bibliothekssystems 2009 diskutiert. Kapitel 7 fasst die Ergebnisse der Arbeit zusammen und gibt einen Ausblick auf Entwicklungen im Bereich der Usability.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand