Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Pilotstudie zur Etablierung eines standardisierten Prophylaxeprogramms f√ľr kardial erkrankte Kinder

Bulski, Julia Camilla


Originalveröffentlichung: (2021) Giessen : VVB Laufersweiler Verlag
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (9.903 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-159580
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2021/15958/


Universität Justus-Liebig-Universit√§t Gie√üen
Institut: Medizinisches Zentrum f√ľr Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Poliklinik f√ľr Kinderzahnheilkunde
Fachgebiet: Zahnmedizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6939-1
Sprache: Deutsch
Tag der m√ľndlichen Pr√ľfung: 18.01.2021
Erstellungsjahr: 2021
Publikationsdatum: 29.03.2021
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der Studie: Erfahrungen der letzten Jahre zeigten eine Vernachl√§ssigung der Oralhygiene bei Kindern mit angeborenem Herzfehler (AHF). Ziel der Pilotstudie war es, die Mundgesundheit von Kindern mit AHF gegen√ľber gesunden Kindergartenkindern zu eruieren. Vor diesem Hintergrund sollte die Effektivit√§t eines intensiven Pr√§ventivprogramms f√ľr kardial erkrankte Kinder evaluiert werden, um deren Mundhygiene zu optimieren und langfristig die Kariesinzidenz zu minimieren.
Material und Methode: Die Studiengruppe (SG), bestehend aus 107 (45 weiblich, 62 m√§nnlich) herzkranken Kindern des Kinderherzzentrums Gie√üen (Z.n. Herz-OP) der Altersgruppe 2 bis 6 Jahre (Durchschnittsalter: 4,63), wurde mit einer gleichaltrigen Kontrollgruppe (KG) aus 101 (45 weiblich, 56 m√§nnlich) gesunden Kindergartenkindern aus Gie√üen (Durchschnittsalter: 4,4) verglichen. Bei allen Kindern wurden die Gebissbefunde (dmf-t/-s), die Anzahl der Z√§hne mit Schmelzanomalien (Developmental Defects of Enamel [DDE nach Clarkson/O‚ÄėMullane] ja/nein), der Plaque-Index nach Quigley/Hein (QHI), der Gingiva-Index nach L√∂e/Silness (GI) sowie der Gingiva-Hyperplasie-Index nach Wetzel (GHI) vor Durchf√ľhrung der Prophylaxema√ünahmen (KAIplus-Systematik) erhoben. Das oben genannte Vorgehen wurde in insgesamt drei Impulsen (1., 2., 3. IMP) in der SG wiederholt. Die deskriptive Auswertung erfolgte mit dem Programm SPSS 25.0.
Ergebnisse: Verglichen mit der KG zeigte die SG einen signifikanten Unterschied (Mann-Whitney-U-Test, p<0,05) der dmf-t-Werte (1,2 vs. 0,3), ein erhöhtes Vorkommen von DDE in der 1. Dentition (1./2. IMP: 1,4; 3. IMP: 1,6) sowie eine schlechtere Mundhygiene (QHI: 2,6; GI: 0,3; GHI: 0,2). Das Prophylaxeprogramm beeinflusste nicht die Kariesprävalenz der SG (Wilcoxon-Test, p>0,05): 1. IMP (dmf-t: 1,2; d-t: 0,4); 2. IMP (dmf-t: 1,4; d-t: 0,5); 3. IMP (dmf-t: 1,5; d-t: 0,4). Jedoch implizierte ein Anstieg des Sanierungsgrades weniger unbehandelte Karies: 1. IMP (m-t: 0,1; f-t: 0,6); 2. IMP (m-t: 0,1; f-t: 0,8); 3. IMP (m-t: 0,2; f-t: 0,9). Alle Mundhygiene-Parameter (QHI, GI, GHI) konnten im Verlauf der IMPs signifikant optimiert werden (T-, Wilcoxon-Test, p<0,05).
Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass ein zahnärztlich erhöhter Behandlungs- und Präventionsbedarf bei herzkranken Kindern im Vergleich zu gesunden Kindern derselben Altersgruppe besteht. Ziel sollte langfristig die Etablierung der optimalen Mundgesundheit im Konzept der Betreuung der Allgemeinerkrankung sein, um das Risiko einer infektiösen Endokarditis zu reduzieren.
Kurzfassung auf Englisch: Objectives: The experiences of the last years have reported poorer oral health among children with congenital heart diseases (CHD). The aim of the present pilot study was to evaluate the oral health status among children with CHD compared to healthy children. Furthermore, the effectiveness of an oral health care program for CHD children to prevent the incidence of dental caries as well as to improve their oral hygiene was assessed.
Methods: 107 (45 female, 62 male) children with CHD (after receiving minimum one cardiac surgery) from the Department for Paediatric Heart Surgery, Giessen (Germany) aged between 2 to 6 years (average age: 4,63) participated in the intervention group (IG). At baseline, CHD children were compared to a control group (CG) of 101 (45 female, 56 male) healthy children from various kindergartens in and near Giessen (average age: 4,4). All examinations were carried out before introducing the children to an optimal oral hygiene and practicing tooth brushing together. Subsequently, the dental status (dmf-t/-s), the number of teeth with developmental defects of enamel (DDE, Clarkson/O‚ÄėMullane yes/no), plaque index (Quigley/Hein [QHI]), gingival index (Loe/Silness [GI]) and gingival hyperplasia index (Wetzel [GHI]) were determined. Starting with baseline (1. impulse [IMP]), the described procedure was repeated in the IG during two follow-ups (2./3. IMP). All analyses were performed using SPSS 25.0.
Results: Compared with controls, CHD children showed significantly (Mann-Whitney-U-test, p<0,05) increased mean dmf-t-values (1,2 vs. 0,3), higher appearance of DDE in primary dentition (1./2. IMP: 1,4; 3. IMP: 1,6) and a poorer oral hygiene (QHI: 2,6; GI: 0,3; GHI: 0,2). The oral health care program did not significantly affect the incidence of dental caries in the IG (Wilcoxon-test, p>0,05): 1. IMP (dmf-t: 1,2; d-t: 0,4); 2. IMP (dmf-t: 1,4; d-t: 0,5); 3. IMP (dmf-t: 1,5; d-t: 0,4). However, the rising care index implied less untreated caries: 1. IMP (m-t: 0,1; f-t: 0,6); 2. IMP (m-t: 0,1; f-t: 0,8); 3. IMP (m-t: 0,2; f-t: 0,9). All oral hygiene parameter (QHI, GI, GHI) in the IG could be improved significantly over the period of the preventive program (T-, Wilcoxon-test, p<0,05).
Conclusion: The findings showed a poorer oral health care status in children with congenital heart disease compared with healthy children, which indicates a special need for treatment and prevention. The oral health should be established in between the concept of the general disease to reduce the future risk for infective endocarditis.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand