Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Altersbeurteilung des bovinen Fetus der Rasse Deutsche Holsteins im letzten Drittel der Trächtigkeit

Schön-Jürgensen, Regina


Originalveröffentlichung: (2021) Giessen : VVB Laufersweiler
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (7.932 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-159478
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2021/15947/


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinikum Veterinärmedizin, Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz
Fachgebiet: Veterinärmedizin
DDC-Sachgruppe: Landwirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6941-4
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.02.2021
Erstellungsjahr: 2021
Publikationsdatum: 10.03.2021
Kurzfassung auf Deutsch: Das in Deutschland eingeführte Schlachtverbot für Rinder im letzten Trächtigkeitsdrittel macht es notwendig, das Alter am Schlachthof entwickelter Feten möglichst genau zu bestimmen. Die dazu verwendeten Parameter stammen zum größten Teil aus dem letzten Jahrhundert. Ziel dieser Arbeit ist es daher, aktuelle Daten am Fetus zu erheben, um diese mit den Angaben aus der Literatur zu vergleichen. Hierzu wurde von 293 Feten aus Schlachtrindern, deren Besamungsdatum bekannt war, die Scheitel-Steißlänge vermessen und der Haar- und Zahnbefund erhoben. Es wurden nur Feten der Rassen Deutsche Schwarzbunte und Deutsche Rotbunte einschließlich Holstein Friesian berücksichtigt, die sich mindestens im sechsten Graviditätsmonat befanden.
Es wurden folgende relevante Ergebnisse ermittelt:
- In Übereinstimmung mit der Literatur wurde in dieser Arbeit festgestellt, dass das Längenwachstum boviner Feten innerhalb einer Rasse starken individuellen Schwankungen unterliegt.
- Die Streuung der Scheitel-Steißlängenwerte um den errechneten Mittelwert nahm vom 6. Bis zum 9. / 10. Entwicklungsmonat stetig zu.
- Eine Scheitel-Steißlänge unterhalb von 50 cm impliziert, dass der Fetus sich nicht im letzten Entwicklungsdrittel befunden hat.
- Eine Scheitel-Steißlänge größer als 65 cm impliziert, dass der Fetus sich im letzten Entwicklungsdrittel befunden hat.
- Mit Hilfe einer multiplen Regressionsanalyse wurde eine Formel erstellt, die neben der Scheitel-Steißlänge auch den Haarbefund berücksichtigt: Y = 158 + 0.007571 * (SSL)² + 3,25 * (Haar)² mit R² = 0,882. Die Formel ist zur Berechnung des Alters vom 160. Bis 270. Tag geeignet.
- In Übereinstimmung mit Angaben aus der Literatur wurde in dieser Arbeit festgestellt, dass der Zahnbefund für die Abgrenzung zwischen dem zweiten und letzten Drittel der Gravidität ungeeignet ist. Lediglich ein Zahndurchbruch lässt die Aussage zu, dass der Fetus sich mindestens im 8. Entwicklungsmonat befunden haben muss.
- In dieser Arbeit war es nicht möglich, allein vom Haarkleid auf das Alter des Fetus zu schließen, da der Befunderfassungsbogen in diesem Punkt zu ungenau ausgearbeitet war. Die einzige Ausnahme bildete hier die Befundung „vollständiges Haarkleid“. Ein vollständiges Haarkleid impliziert sicher das letzte Trächtigkeitsdrittel in einem bereits fortgeschrittenen Stadium.
Abschließend bleibt anzumerken, dass durch die neu entwickelte Formel eine präzisere Abgrenzung des letzten Trächtigkeitsdrittels beim Rind im Schlachtprozess möglich ist als bisher.
Kurzfassung auf Englisch: Germany has passed a law prohibiting the slaughter of cattle in the last trimester of pregnancy. Therefore, it is important to determine the age of the fetuses developed at the slaughterhouse as accurately as possible. The parameters used for this are from the last century. The aim of this work is to collect current data on the fetus in order to compare it with the data from the literature. For this purpose, the crown-rump length was measured on 293 fetuses from slaughter cattle with a known date of insemination. Additionally, the hair and tooth findings were recorded. Only fetuses of the breeds Deutsche Rotbunte and Deutsche Schwarzbunte including Holstein Friesian were considered, which were at least in the 6th month of pregnancy.
The following relevant results were determined:
- In accordance with the literature, it was found in this work that the growth in length of bovine fetuses within a breed is subject to strong individual fluctuations.
- The scattering of the crown-rump length value by the calculated mean increased steadily from the 6th to the 9th / 10th month of development.
- A crown-rump length below 50 cm implies that the fetus was not in the last third of development.
- A crown-rump length greater than 65 cm implies that the fetus was in the last third of development.
- Using a multiple regression analysis a formula was created that takes the crown-rump length and the development of the hair into account: Y = 158 + 0.007571 * (crown-rump length)² + 3.25 * (hair)² with r² = 0.882; Y = age of the fetus in days. The formula is valid from the 160th to the 270th day.
- In accordance with data from the literature, it was found in this work that the tooth findings are in many cases unsuitable for this distinction between the 2nd and last third of the pregnancy. Only a tooth eruption allows the statement that the fetus must have been at least in the 8th month of development.
- In this work the age of the fetus could not be determined exclusively with the help of hair development because the questionnaire on this point was too inaccurate. The only exception here was the diagnosis „complete hair“. A “complete hair” certainly implies the last trimester, although at an advanced stage.
- Finally, it should be noted that the newly developed formula allows a more precise declination of the last third of pregnancy in cattle in the slaughter process than was previously possible.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand