Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

ATG-Induktion bei NierentransplantatempfÀngern : immunologische Langzeiteffekte einer ATG-Induktionstherapie - 5-Jahresergebnisse einer prospektiven Nierentransplantationsstudie

ATG-induction in renal transplant recipients : long-term effects of ATG-induction - results of a prospective study

Ettrich, Maryam


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.001 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-158799
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2021/15879/


Freie Schlagwörter (Deutsch): ATG-Induktion , NierentransplantatempfĂ€nger
Universität Justus-Liebig-UniversitĂ€t Gießen
Institut: Transplantationszentrum Gießen, Schwerpunkt Nierentransplantation
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mĂŒndlichen PrĂŒfung: 09.06.2020
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 17.02.2021
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Promotionsschrift beschĂ€ftigt sich mit der Frage des Langzeitrisikos fĂŒr schwere Infektionen bei NierentransplantatempfĂ€ngern nach ATG-Induktion. Nach einer kurzen Einleitung geht es im ersten Teil der Arbeit um die theoretischen Grundlagen anhand der verfĂŒgbaren Literatur.
Der zweite Teil nimmt Bezug auf die untersuchten Patientenkollektive und die dazu verwendeten Methoden. Ein wesentlicher Bestandteil ist die akribische Darstellung der von der Promovendin durchgefĂŒhrten Untersuchung.
Daran anschliessend werden die vielfĂ€ltigen und aussagekrĂ€ftigen Ergebnisse referiert. Die Haupterkenntnis besteht darin, dass die immunologischen Langzeiteffekte der ATG-Induktion sowohl einen starken Abfall von T-Zellen und CD4+T-Zellen hervorruft sowie funktionelle VerĂ€nderungen dieser Zellen bedingen. Das gesteigerte Risiko fĂŒr schwere Infektionen nach ATG-Induktion bestand in den ersten zwei Jahren nach Transplantation in Zusammenhang mit eingeschrĂ€nkter ZellproliferationskapazitĂ€t aber nicht ĂŒber dieses Zeitfenster hinaus. In der anschliessenden Diskussion geht es darum, die Ergebnisse in ein VerhĂ€ltnis zur Literatur zu setzen und die eingangs gestellten Fragen zu verifizieren oder falsifizieren. Abschliessend werden die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst und die verwendete Literatur aufgelistet.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand