Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Die diagnostische Wertigkeit von Copeptin in einer dualen Markerstrategie mit hochsensitiv gemessenem Troponin bei Patienten mit Verdacht auf ein akutes Koronarsyndrom - eine Metaanalyse

Schneiders, Martin


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (902 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-154573
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2020/15457/


Universität Justus-Liebig-Universit√§t Gie√üen
Institut: Campus Kerckhoff Bad Nauheim, Abteilung f√ľr Kardiologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der m√ľndlichen Pr√ľfung: 08.06.2020
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 15.09.2020
Kurzfassung auf Deutsch: Copeptin hat sich bereits in einer dualen Markerstrategie mit konventionellen, nicht hoch-sensitiven Troponin-Assays zum fr√ľhen Ausschluss eines MIs bew√§hrt. Die vorliegende Metaanalyse soll eine duale Markerstrategie von Copeptin und hoch-sensitiven Troponin-Assays (hs-cTn) bewerten.
Es wurden Daten von vier Studien, in die insgesamt 2576 Patienten mit Verdacht auf AMI eingeschlossen wurden, untersucht.
In den vier Studien wurden f√ľr die jeweiligen AUROCs (Area under the curve in the receiver operator characteristic) Werte von 0,851 bis 0,955 f√ľr die Identifizierung eines AMI berechnet. Bestimmte man Copeptin zus√§tzlich zu Troponin, so verbesserte sich die AUROC in drei von vier Studien (AUROC von 0,881 bis 0,965; p<0,01; p<0,01; p=0,02; p=ns). In der Metaanalyse der individuellen Patientendaten zeigte sich eine Verbesserung der AUROC von 0,908 auf 0,924 (pMETA=0,02). Diese AUROC Steigerung basiert auf einer signifikanten Verbesserung der Sensitivit√§t (pMETA=0,03). Sobald man die Metaanalyse auf Patienten mit Symptombeginn innerhalb von sechs Stunden vor Aufnahme beschr√§nkte, konnte man eine Optimierung der Sensitivit√§t von 82% auf 91% beobachten (pMETA= 0,02).
Es wurde somit durch die vorliegende Arbeit nachgewiesen, dass man mit der Analyse von Copeptin in einer dualen Markerstrategie in Kombination mit hs-cTn einen robusten zus√§tzlichen diagnostischen Wert erh√§lt, der dem fr√ľhen Ausschluss eines Myokardinfarktes dienlich ist.
Kurzfassung auf Englisch: Copeptin has shown to amend cardiac troponins to rule-out acute myocardial infarction (AMI) early if using conventional troponin assays. The aim of the present analysis is to evaluate the diagnostic performance of this biomarker combination in the context of high sensitivity troponin assays (hs-cTn).
Data from 4 studies that enrolled a total of 2576 patients with suspected AMI was used. In the individual studies Tn yielded an area under the curve in the receiver operator characteristic analyses (AUROC) ranging from 0.851 to 0.955 for an identification of AMI. Copeptin improved this significantly in 3 studies when added to Tn (AUROC from 0.881 to 0.965; p<0.01; p<0.01; p=0.02; p= ns). Applying a meta-analysis with utilization of the individual patient data showed an improvement from 0.908 to 0.924 (p=0.02). This AUROC enhancement is based on a significant increase in sensitivity (pMETA=0.03). If restricting the analysis to patients presenting within 6h after symptom onset, an improvement of the sensitivity from 82% to 91% was observed (pMETA=0.02).
The present study shows the robust additional diagnostic value of copeptin when added to a highly sensitive determined Tn in respect to an early rule-out of AMI.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand