Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Tellur- und Tellur-Halogen-Polykationen sowie ein neues Tellursubhalogenid

Marschall, Thomas


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (2.296 KB)

Dissertation, Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen, 1998


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-154304
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2020/15430/


Universität Justus-Liebig-Universit├Ąt Gie├čen
Institut: Institut f├╝r Anorganische und Analytische Chemie I
Fachgebiet: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Buch (Monographie)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1998
Publikationsdatum: 07.10.2020
Kurzfassung auf Deutsch: Mit den Verbindungen (Te7)[WOCl4]Br und (Te7)[WOCl4]I konnten zwei neue Vertreter der (Te7)[MOX4]X┬┤-Familie dargestellt werden. (Te7)[WOCl4]Br konnte Aufschlu├č dar├╝ber geben, welches Strukturelement f├╝r die Ausbildung zweier unterschiedlicher Strukturen innerhalb dieser Struktur-Familie verantwortlich ist. (Te7)[WOCl4]Br kristallisiert, wie die anderen Vertreter dieses Strukturtyps, in der Raumgruppe Pcca mit den Gitterkonstanten alpha = 2587 pm, b = 823,1 pm, c = 784,1 pm. Obwohl die Summenformel sich kaum von der des (Te7)[WOCl4]Cl unterscheidet, kristallisiert (Te7)[WOCl4]Br dennoch in der Struktur von (Te7)[WOBr4]Br. Dadurch lie├č sich kl├Ąren, da├č das ÔÇ×freieÔÇť Halogenidion f├╝r die Auspr├Ągung der jeweiligen Struktur verantwortlich ist.
(Te7)[WOCl4]I, enth├Ąlt auf der Position der diskreten Halogenidionen erstmals ein Iodidion. Es kristallisiert in der Raumgruppe Bmcm (Nicht-Standardaufstellung von Cmma), mit den Gitterkonstanten alpha = 2546 pm, b = 842,4 pm, c = 795,6 pm. Diese Raumgruppe l├Ą├čt durch die h├Âhere Symmetrie keine Strukturvarianten zu; die Verbindung stellt den gruppentheoretischen Aristotyp der (Te7)[MOX4]X┬┤- Familie dar, aus dem sich in direkter Obergruppe-Untergruppe-Beziehung die niedersymmetrischen Verbindungen ableiten lassen. Extended-H├╝ckel-Rechnungen zeigen keine bindenden Wechselwirkungen zwischen dem Tellur-Polykation und den Halogenidionen.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand