Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Multimodale bildgebende Diagnostik vor kathetergestütztem Aortenklappenersatz : Entwicklung der Nierenfunktion in Bezug auf bekannte Risikofaktoren

Brumberg, Antonia Katharina Hildegard


Originalveröffentlichung: (2018) Gießen : VVB Laufersweiler Verlag
Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (4.925 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-136933
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2018/13693/

Bookmark bei del.icio.us


Universität Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut: Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie
Fachgebiet: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin
Dokumentart: Dissertation
Zeitschrift, Serie: Edition scientifique
ISBN / ISSN: 978-3-8359-6712-0
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.06.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 28.08.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Zielsetzung. Patienten, die für eine TAVI (engl. Tanscatheter Aortic Valve Implan¬tation, TAVI) evaluiert werden, sind häufig mehreren Kontrastmittel (KM)-Applikationen inner-halb weniger Tage ausgesetzt. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Inzidenz des Kontrastmittel-induzierten akuten Nierenversagens (KI-ANV) sowie der anhaltenden Nierenfunktionsänderung zu ermitteln und deren Korrelation zu bestimmten Risikofak-toren innerhalb des Hochrisiko-Patientenkollektivs, das für eine TAVI evaluiert wird, zu überprüfen.
Patienten und Methoden. Von insgesamt 207 erfassten Patienten, die eine Koronar-angiographie oder eine Multidetektor-Computertomographie im Rahmen der TAVI-Evaluation erhalten hatten, konnten 98 Patienten in die Analyse Akutes Nierenversagen und 170 in die Analyse Anhaltende Nierenfunktionsänderung integriert werden. Die Inzidenz des KI-ANV bzw. die der Stadienänderung wurde ermittelt und deren Zusam-menhang mit folgenden Risikofaktoren überprüft: Alter, Geschlecht, vorbestehende Nierenfunktion, Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus, KM-Menge, Dauer der Untersu-chungsperiode bzw. durchschnittlich pro Tag gegebene KM-Menge und Durchführung der TAVI. Abschließend wurde die Korrelation zwischen dem Auftreten des KI-ANV und der Änderung des Stadiums der Nierenfunktion überprüft.
Ergebnisse. 67 (68,4%) Patienten entwickelten ein KI-ANV und es zeigte sich ein sig-nifikanter Zusammenhang mit der vorbestehenden Nierenfunktion (p = 0,01) und dem Auftreten des KI-ANV vor Durchführung der TAVI (p = 0,02). 36 (53,7%) Patienten entwickelten das KI-ANV vor TAVI und 13 (19,4%) von ihnen erhielten keine TAVI. 22 (22,4%) Patienten bekamen eine TAVI ohne ein KI-ANV zu entwickeln. Eine signifikan-te Zweifachinteraktion zwischen einzelnen Risikofaktoren bzgl. eines KI-ANV zeigte sich u.a. für die vorbestehende Nierenfunktion und die KM-Menge (p = 0,007). 20 (11,7%) Patienten hatten eine Verschlechterung (Progress), 25 (14,7%) eine Verbes-serung (Regress) der anhaltenden Nierenfunktion, wobei ein signifikanter Zusammen-hang mit der vorbestehenden Nierenfunktion (p = 0,009) bestand. 2 (1,2%) Patienten wurden im Rahmen der TAVI-Evaluation dialysepflichtig, wobei beide im Verlauf von einem Jahr verstarben. 7 (35%) der Patienten mit Progress erhielten keine TAVI. Die Korrelationsprüfung der Inzidenzen war hoch signifikant (p = 0,00159): 18 (27,3%) Pa-tienten der KI-ANV-Gruppe entwickelten einen Progress, 18 (100%) der Patienten mit Progress hatten zuvor ein KI-ANV.
Kurzfassung auf Englisch: Objectives. Transcatheter Aortic Valve Implantation (TAVI) requires prior assessment involving the use of iodinated contrast medium (CM). Patients who are evaluated for TAVI often are exposed to several CM-applications within a few days. Purpose of this study was to evaluate the incidence of contrast-induced acute kidney injury (CI-AKI) and change of kidney function stage in correlation to potential risk factors in patients undergoing TAVI evaluation.
Subjects and methods. Out of 207 identified patients undergoing coronary angi-ography or multidetector computed tomography for TAVI evaluation datasets from 98 for CI-AKI group and 170 patients for change of kidney function stage group were eligi-ble for evaluation. Incidence of CI-AKI or change in kidney function stage were corre-lated to potential risk factors: age, gender, kidney function, heart failure, diabetes, amount of CM, duration of examination period, average amount of CM per day and transaction of TAVI. Finally the correlation between developing CI-AKI and a change in kidney function stage was calculated.
Results. CI-AKI was observed in 67 (68.4%) patients and showed a correlation with prior kidney function (p = 0.01) and occurrence before TAVI (p = 0.02). CI-AKI occurred in 36 (53.7%) patients before TAVI, 13 (19.4%) of them finally had no TAVI. Only 22 (22.4%) patients had TAVI without developing CI-AKI. There was a significant interaction amongst others between the risk factors kidney function and amount of CM (p = 0.07). Progress of chronic kidney disease occurred in 20 (11.7%) patients, regress in 25 (14.7%). Significance was identified with pre-existing kidney function (p = 0.009). 2 (1,2%) patients developed a need for dialysis during hospitalization, both of them died within one year. 7 out of 20 (35%) patients with progress finally had no TAVI. Correla-tion between CI-AKI and progress of chronic kidney disease was highly significant (p = 0.00159): 18 (27.3%) patients of the CI-AKI-group had a progress and 18 (100%) patients with a progress also had CI-AKI.
Conclusions. CI-AKI mainly occurs before TAVI as a consequence of pre-procedural imaging and has a strong correlation with a worsening of kidney function stage. Several evaluated patients will finally have no TAVI. The poor prognosis linked with CI-AKI should encourage improvement in patient selection already when referring patients to pre-procedural CM-examinations. The consequent consideration of risk factors before pre-procedural evaluation may prevent potential harmful and finally not profitable imag-ing.
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand