Giessener Elektronische Bibliothek

GEB - Giessener Elektronische Bibliothek

Charakterisierung neuartiger insektenassoziierter Peptidasen f√ľr die Lebensmittelbiotechnologie

Characterisation of novel insect derived peptidases for the food biotechnology

Mika, Nicole Jeanette


Zum Volltext im pdf-Format: Dokument 1.pdf (4.613 KB)


Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:hebis:26-opus-119625
URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2016/11962/


Universität Justus-Liebig-Universit√§t Gie√üen
Institut: Institut f√ľr Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie
Fachgebiet: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der m√ľndlichen Pr√ľfung: 14.02.2016
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 30.05.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Mit mehr als 1 Million verschiedener Spezies verf√ľgen Insekten √ľber die weltweit gr√∂√üte Artenvielfalt. Durch ihre Anpassungsf√§higkeit kommen sie in nahezu jeder √∂kologischen Nische vor und k√∂nnen zudem fast jedes organische Substrat als Nahrungsquelle nutzen. Hierf√ľr nutzen sie spezielle enzymatische Systeme, √ľber die sie entweder selbst verf√ľgen oder welche durch mikrobielle Symbionten bereitgestellt werden. Im Bereich der Lebensmittelbiotechnologie k√∂nnte dieses biochemische Potential f√ľr den peptidolytischen Abbau diverser Pflanzenproteine, wie z.B. von Gluten oder Reisprotein, verwendet werden.
Die insektenassoziierten Pilze Candida pseudorhagii, Mucor fragilis, Penicillium commune, Penicillium echinolatum, Amylostereum areolatum, Amylostereum chailletii sowie Stereum sanguinolentum wurden anhand photometrischer Assays hinsichtlich ihrer Peptidaseaktivit√§t getestet. Dar√ľber hinaus wurde das Potential der pilzlichen Peptidasen zur Hydrolyse von diversen lebensmittelbiotechnologisch relevanten Proteinen √ľberpr√ľft. Im photometrischen Assay zeigten die Pilze eine eher geringe Peptidaseaktivit√§t. Eine schwache peptidolytische Aktivit√§t gegen√ľber den Substraten Gluten, Casein und Reisprotein zeigten nur die Pilze A. areolatum und A. chailletii.
Im weiteren Verlauf wurde die Peptidaseaktivit√§t der Getreidesch√§dlinge Tenebrio molitor (Mehlk√§fer), Rhizopertha dominica (Getreidekapuziner), Oryzaephilus surinamensis (Getreideplattk√§fer), Sitophilus granarius (Kornk√§fer), Alphitobius diaperinus (Getreideschimmelk√§fer) und Tribolium castaneum (rotbrauner Reismehlk√§fer) √ľberpr√ľft. Peptidasen der K√§fer R. dominica und O. surinamensis zeigten eine effiziente Hydrolyse aller eingesetzten Substrate. Ein Vergleich von kompletten und entdarmten K√§fern belegte, dass die Peptidasen im Gastrointestinaltrakt der K√§fer lokalisiert sind.
Aus dem Käferextrakt von R. dominica wurde eine Serin-Peptidase mittels FPLC gereinigt. Die Charakterisierung dieser Peptidase erfolgte auf molekularer Ebene anhand gewonnener Transkriptomdaten aus R. dominica. Nach heterologer Expression zeigte die Serin-Peptidase in zymographischen Applikationstests einen Abbau von Gluten und zeichnete sich zusätzlich durch eine hohe thermische Stabilität aus. Mittels HPLC wurde die Hydrolyse allergierelevanter Gliadin-Epitope nachgewiesen. Bevorzugte Hydrolysestellen wurden hierbei nach Prolin (P) und Glutamin (Q) ermittelt.
Kurzfassung auf Englisch: With more than 1 million different species, insects are the evolutionary most successful organisms in the world. Due to their adaptability, insects can be found in almost every ecological niche. Furthermore, they are capable to use almost every organic substrate as a food source due to special enzymatic systems, which are possessed either by themselves or by associated microorganisms like bacteria or fungi. The high biodiversity of insect associated enzymes might be used in the field of food biotechnology. In this work, peptidases which are urgently required for a specific and efficient hydrolysis of vegetable pomace and food proteins like casein and gluten were identified.
The insect associated fungi Candida pseudorhagii, Mucor fragilis, Penicillium commune, Penicillium echinolatum, Amylostereum areolatum, Amylostereum chailletii and Stereum sanguinolentum were screened for their peptidolytic activity against various food proteins. In semi native zymograms, the fungi A. areolatum and A. chailletii showed a low peptidolytic activity against the substrates gluten, casein, and rice protein. However, all fungi showed limited peptidase activities only.
The grain pests Tenebrio molitor (yellow mealworm), Rhizopertha dominica (lesser grain borer), Oryzaephilus surinamensis (sawtoothed grain beetle), Sitophilus granarius (wheat weevil), Alphitobius diaperinus (black fungus beetle) and Tribolium castaneum (red flour beetle) were tested for their peptidase and peptidolytic activities. The beetles R. dominica and O. surinamensis showed a highly efficient hydrolysis of all tested food proteins. A comparison of deveined and complete beetles localized the target peptidases in the gastro intestinal system of the beetles.
A serine peptidase was purified from R. dominica by FPLC. The characterization of this peptidase was performed on a molecular level by use of R. dominica transcriptome data. After heterologous expression, the peptidase showed peptidolytic activity against gluten and a high thermostability. A hydrolysis of allergy relevant gliadin-
epitopes was shown by HPLC analyses. Preferred hydrolysis positions were detected after proline (P) and glutamine (Q).
Lizenz: Veröffentlichungsvertrag für Publikationen ohne Print on Demand