Giessener Elektronische Bibliothek

Häufig gestellte Fragen – Faqs

Allgemeines

Veröffentlichen von elektronischen Publikationen

Nutzung von Publikationen der Giessener Elektronischen Bibliothek



Allgemeines

Welchen Vorteil bietet elektronisches Publizieren über GEB?


Sind die GEB-Publikationen zitierfähig?

Veröffentlichungen in GEB sind konventionellen Veröffentlichungen prinzipiell gleichwertig und damit auch zitierfähig. In Anlehnung an die ISO 690-2 sollten elektronische Publikationen auf unserem Server folgendermaßen zitiert werden:

Was sind Metadaten?

Unter Metadaten versteht man strukturierte Daten, mit deren Hilfe eine Informationsressource beschrieben wird, damit sie von Suchmaschinen besser auffindbar ist. Metadaten liefern Grundinformationen über ein Dokument, wie zum Beispiel Angaben über Autor, Titel oder Zeitpunkt der Veröffentlichung. Als Grundlage für die beschreibenden Metadaten in OPUS dient das aus fünfzehn Basiselementen bestehende Dublin Core Metadata Element Set (kurz Dublin Core bzw. DC). Die Referenzbeschreibung findet sich hier: http://www.dublincore.org/documents/dces/. Dublin Core ist das Ergebnis internationaler Bemühungen von Bibliotheken, Archiven, Museen und vielen weiteren Akteuren auf dem Gebiet des Metadatenmanagement, einen gemeinsamen Konsens für Objektbeschreibungen zu finden und ist als ISO-Standard 15836 international normiert.

Was ist die DDC?

Die Dewey-Dezimalklassifikation (DDC) ist die international am weitesten verbreitete Universalklassifikation. Bei der Anmeldung Ihrer Arbeit zur elektronischen Publikation über das Online-Anmeldeformular stehen Ihnen 100 Sachgebiete dieser Klassifikation zur Auswahl und Übernahme in das Formular zur Verfügung.

Was ist ein Schlagwort?

Ein Schlagwort ist ein Wort, mit dem man den Inhalt einer Publikation knapp und treffend beschreiben kann (z.B. in Katalogen und Bibliographien). Ein Schlagwort kann aus einem oder mehreren Wörtern bestehen; es kann, muss aber nicht im Titel einer Publikation enthalten sein.

Was ist eine URN??

Die URN erfüllt bei elektronischen Dokumenten denselben Zweck wie die ISBN bei Büchern: Sie dient als unveränderbares, dauerhaftes und international gültiges Identifizierungsmerkmal (,persistent identifier’).
Die URL, unter der Sie das Dokument im Internet aufrufen, benennt im Grunde nicht das Dokument selbst, sondern eigentlich nur den Server, bei dem es gespeichert ist; bei einer evtl. Verlagerung des Dokuments auf einen andern Server würde diese URL sich ggf. ändern. Die URN als Identifiziexrungsmerkmal des Dokuments selbst bleibt dagegen unverändert; auf diese Weise ist ein sinnvolles und nachvollziehbares Zitieren über Jahrzehnte hinweg möglich.
Beim Zitieren eines elektronischen Dokuments sollte sowohl die aktuelle URL als auch – wenn vorhanden - die international dauerhaft gültige URN angegeben werden. Mehr zum Thema (auch zur Zusammensetzung der URN) finden Sie auf den Webseiten DissOnline der Deutschen Nationalbibliothek, die für die Koordination des URN-Vergabeverfahrens und die dauerhafte Zuordnung der URN zur gültigen URL in Deutschland verantwortlich ist.

Wie schnell kann eine elektronische Publikation über GEB veröffentlicht werden??

Nach der Überprüfung der über das GEB-Anmeldeformular übermittelten Daten – bei Dissertationen nach der Abgabe von 4 gedruckten Exemplaren - und der unterschriebenen Abgabeerklärung kann das Dokument ins Netz gestellt werden.
Bei Dissertationen wird das zuständige Prüfungsamt / Dekanat durch Zusendung der „Abgabeerklärung“ benachrichtigt und kann daraufhin die Promotionsurkunde ausstellen.

Kann eine GEB-Online-Publikation nachträglich vom Netz genommen werden??

Befindet sich die Arbeit einmal auf dem Server, kann sie von dort aus rechtlichen und Integritätsgründen nicht mehr entfernt werden.

Besteht eine Vergütungsmöglichkeit der Autoren über die VG WORT-Tantieme??

Die VG Wort hat ein Verfahren (METIS) entwickelt, mit dem elektronische Veröffentlichungen bei der VG Wort angemeldet werden können. Technisch funktioniert das aber erst, wenn sog. Zählpixel eingerichtet worden sind. Diese Technik ist jedoch für Hochschulschriftenserver nicht praktikabel. Derzeit können wir für GEB kein Meldeverfahren für die VG Wort realisieren.
Die VG Wort bietet allerdings eine Sonderausschüttung an, die auch ohne Zählpixel funktioniert. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten der VG Wort

Veröffentlichen von elektronischen Publikationen

Soll mein Lebenslauf / CV in der Dissertation enthalten sein?

Um Ihre personenbezogenen Daten vor Missbrauch zu schützen, sollte der Lebenslauf in der Online-Version Ihrer Dissertation nicht enthalten sein. Wenn er dennoch vorhanden ist, werden wir ihn vor der Veröffentlichung durch eine Seite mit folgendem Hinweis ersetzen: Der Lebenslauf wurde aus der elektronischen Version der Arbeit entfernt / The curriculum vitae was removed from the electronic version of the paper.

Können die Funktionen "Text markieren bzw. kopieren" in den abgelieferten PDF-Dokumenten unterbunden werden? Können Dokumente mit einem technischen Zugriffs- und Kopierschutz versehen werden (DRM)?

Für die Langzeitverfügbarkeit der in GEB publizierten Dokumente ist die Abgabe von ungeschützten Dokumenten notwendig, d. h. Dokumente dürfen weder verschlüsselt noch mit Kennwortschutz versehen eingestellt werden und müssen Ausdrucke und Vervielfältigungen zulassen.
Falls zu einem späteren Zeitpunkt eine Datenmigration erforderlich ist, stellen zugriffs- oder passwortgeschützte Dokumente eine Hürde für die verarbeitende Software dar und machen eine Langzeitarchivierung unmöglich.
Daher empfehlen wir nach den Vorgaben der Deutschen Nationalbibliothek die Verwendung von PDF/A als ISO-Norm für das entsprechende Dokumentformat, das speziell für die Langzeitarchivierung entwickelt wurde.

Meine Dissertation ist jetzt in GEB veröffentlicht. Kann ich es trotzdem noch anderweitig veröffentlichen?

Als Autor des Dokuments besitzen Sie nach dem Urheberrechtsgesetz alle Verwertungsrechte. Durch die Erstveröffentlichung in der GEB übertragen Sie der Universitätsbibliothek das dauerhafte einfache Nutzungsrecht an Ihrer Publikation, so dass einer weiteren Veröffentlichung Ihrer Arbeit in Fachzeitschriften oder als Buch nichts entgegen steht. Ein einfaches Nutzungsrecht erlaubt dem Rechteinhaber (hier: der Universitätsbibliothek) das Werk auf die genehmigte Art zu verwenden, ohne dass hierdurch eine Nutzung durch den Urheber oder durch Dritte (z. B. durch einen Verlag) ausgeschlossen wird.

Was muss ich bei einer Parallelveröffentlichung in einem Verlag beachten?

Achten Sie bei den Vertragsverhandlungen darauf, dass Sie als Autor nicht alle Rechte an den Verlag abtreten, sondern behalten Sie sich das Recht zu einer Online-Veröffentlichung auf einem Bibliotheks- oder Hochschulserver vor. Einen Mustervertrag und ausführlichere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten von Dissonline.de, dem Informationssystem der NAtionalbibliothek für digitale Hochschulschriften.

Meine Dissertation ist bereits in gedruckter Form erschienen. Kann ich sie auch nachträglich online veröffentlichen?

Wir freuen uns natürlich über die zusätzliche Veröffentlichung Ihrer Arbeit auf unserem Dokumentenserver. Wie das Hochladen Ihres Dokuments in die GEB funktioniert, erläutert Ihnen der Menüpunkt Dissertationen in GEB veröffentlichen . Bitte schicken Sie uns dann noch die unterschriebene Abgabeerklärung zweifach zu, in der Sie der Veröffentlichung Ihrer Arbeit im Internet zustimmen. Ein zusätzlicher Vermerk darüber, dass Ihre Dissertation in gedruckter Form bereits veröffentlicht ist, wäre für uns sehr hilfreich.

Wenn ich in meiner Online-Dissertation Abbildungen wiedergeben möchte, muss ich dann dieselben urheberrechtlichen Bestimmungen beachten wie im Print-Bereich?

Grundsätzlich gelten dieselben urheberrechtlichen Bestimmungen wie für gedruckte Werke. Um Schwierigkeiten mit den Rechteinhabern zu vermeiden, sollte man stets versuchen, für Illustrationen Abdruckgenehmigungen zu erhalten. Dies wird in der Praxis dadurch erleichtert, daß die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst bei Dissertationsprojekten für viele Rechteinhaber Fotorechte vergibt. Nähere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten von Dissonline.de, dem Informationssystem der NAtionalbibliothek für digitale Hochschulschriften.

Kann ich Dokumente, die schon veröffentlicht sind (z.B. Artikel in einer Fachzeitschrift), zusätzlich in GEB als Open Access Publikation veröffentlichen?

Viele Verlage erlauben inzwischen die parallele Veröffentlichung auf einem institutionellen Repositorium im Sinne des Grünen Wegs zu Open Access. Dennoch muss die rechtliche Situation vor der Veröffentlichung auf GEB geprüft werden. GEB bietet hierzu Beratung und Unterstützung. Viele weitere Informationen zur Bereitstellung von Dokumenten in Repositorien finden sie auf der Informationsplattform Open Access. Eine Übersicht zu den Standardbedingungen der Verlage bei Open Access-Publikationen finden Sie bei SHERPA/RoMEO.

Kann ich meine Eingaben korrigieren?

Nur während der aktuellen Sitzung. Danach können Sie Ihr Dokument nicht mehr weiter bearbeiten. Bitte wenden Sie sich an die GEB-Redaktion geb@bibsys.uni-giessen.de, wenn nachträglich Korrekturen nötig sind.

Erklärungsformblatt zu den Rechten der Publikation

Nachdem Ihre Datei(en) auf den GEB-Server kopiert worden sind, wird ein Formblatt angezeigt. Die ausgefüllte Erklärung ist vom Autor auszudrucken und unterschrieben gemeinsam mit den gedruckten Exemplaren in der Universitätsbibliothek abzuliefern. Das Erklärungsformblatt wird in drei Versionen erstellt. Musterexemplare: Erklärungsformblatt Dissertation, Erklärungsformblatt Masterarbeiten und Erklärungsformblatt Ausätze und sonstige Publikationen.

Nutzung von Publikationen der Giessener Elektronischen Bibliothek

Wie kann ich nach GEB Publikationen suchen?

Für Publikationen des Publikationsservers haben Sie verschiedene Recherchemöglichkeiten, u.a.:

Können GEB Publikationen kopiert und von anderen widerrechtlich benutzt werden?

Obwohl die Publikationen auf lokale Rechner kopiert werden können, gelten für die elektronischen Dokumente die gleichen gesetzlichen Urheberrechtsbestimmungen wie für "konventionelle" Publikationen. Die Gefahr einer widerrechtlichen Nutzung einer Publikation ist somit nicht größer als bei konventionellen Veröffentlichungen.

Können die Funktionen "Text markieren bzw. kopieren" in den abgelieferten PDF-Dokumenten unterbunden werden? Können Dokumente mit einem technischen Zugriffs- und Kopierschutz versehen werden (DRM)?

Für die Langzeitverfügbarkeit der in GEB publizierten Dokumente ist die Abgabe von ungeschützten Dokumenten notwendig, d. h. Dokumente dürfen weder verschlüsselt noch mit Kennwortschutz versehen eingestellt werden und müssen Ausdrucke und Vervielfältigungen zulassen. Denn wenn eine Datenmigration erforderlich ist, stellen zugriffs- oder passwortgeschützte Dokumente eine Hürde für die verarbeitende Software dar und machen eine Langzeitarchivierung unmöglich. Daher empfehlen wir nach den Vorgaben der Deutschen Nationalbibliothek die Verwendung von PDF/A als ISO-Norm für das entsprechende Dokumentformat, das speziell für die Langzeitarchivierung entwickelt wurde.

Was bedeuten die Symbole in der Ergebnisanzeige?

Zu jedem Dokument gehört eine Art "Vorschaltseite", die man Frontdoor nennt (hier ein Beispiel). Auf der Frontdoor werden Detailinformationen (Metadaten) angezeigt, die im eigentlichen Dokument nicht immer enthalten sind, die dieses Dokument aber beschreiben. Dazu zählen etwa der Name der Autorin/ des Autors, eine Zusammenfassung, Schlagworte, Herausgeberin/ Herausgeber, beteiligte Institutionen und ähnliches. Neben diesen Zusatzinformationen zum Dokument finden Sie auf der Frontdoor aber auch noch weitere Informationen oder Links zu anderen Services. Die Links zu diesen Informationen und Services verbergen sich hinter den folgenden Grafiken:


Durch Anklicken des Statistik-Buttons wird die Download-Statistik des aktuellen Dokuments aufgerufen. Bitte beachten Sie: Diese Statistik wurde mit Hilfe der Software Awstats erstellt. Zugriffe durch Webcrawler, die Internetseiten für Suchmaschinen indizieren, und Doppelclicks werden so weit mit Awstats möglich eliminiert. Dennoch sind die hier angebotenen Zugriffsstatistiken aufgrund mangelnder Standardisierung nicht interoperabel, d.h. Zugriffstatistiken von Dokumenten auf GEB können nicht mit Zugriffsstatistiken anderer Server verglichen werden.


Duch Anklicken dieses Buttons können Sie das aktuelle Dokumente ihrem Connota-Konto hinzufügen. Titel und Schlagworte werden dabei automatisch übernommen. Connotea ist ein von der Nature Publishing Group entwickelter Social Bookmarking Service. Mittels Social Bookmarking können Internetnutzer Websites online verwalten und - sofern erwünscht - gemeinschaftlich sammeln, austauschen und beschreiben. Vorrausetzung ist ein (kostenloses) Connotea-Konto. Connotea richtet sich stärker als andere Social Bookmarking Systeme an Wissenschaftler und verfügt z.B. über Schnittstellen zu Literaturverwaltungsystemen wie Endnote, Refworks oder BibTex.


Neben Connotea unterstützt die GEB auch den Social Bookmarking Dienst del.icio.us. Del.icio.us ist gebräuchlicher als Connotea, verfügt aber nicht über die für Wissenschaftler wichtige Zusatzfunktionen wie die Schnittstellen zu Literaturverwaltungssystemen. Genau wie bei Connotea ist für die Nutzung ein kostenloses del.icio.us-Konto Voraussetzung.


Durch Anklicken dieses Icons wird in Google Scholar die Ergebnisanzeige zum aktuellen Dokument aufgerufen (hier ein Beispiel). Der Nutzen erschließt sich erst auf dieser Google Scholar Ergebnisseite: Sofern Google Scholar zu diesem Dokument Zitationen ermitteln konnte, wird die Anzahl der Zitationen angezeigt. Durch Anklicken des Links "Zitiert durch:" werden die Publikationen angezeigt, aus denen Google Scholar die Zitationen ermittelt hat. Der Link "ähnliche Dokumente" funktioniert wie ein Recommender: Er führt den Nutzer zu Dokumenten, die dem aktuellen Dokument ähnlich sind.